Verfahren läuft weiter: Erich Vogel wieder auf freiem Fuss
Aktualisiert

Verfahren läuft weiterErich Vogel wieder auf freiem Fuss

Der langjährige Fussball-Manager Erich Vogel ist am Dienstag aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Vogel war wegen versuchter Erpressung verhaftet worden.

19 Tage nach seiner Inhaftierung ist der langjährige Fussball-Manager Erich Vogel am Dienstag von der Zürcher Staatsanwaltschaft entlassen worden. Der ebenfalls in den mutmasslichen Erpressungs-Fall involvierte Spielervermittler durfte das Gefängnis gleichentags auch verlassen.

Im Anschluss an eine vorerst letzte Befragung verliess der einst einflussreichste Sportchef der nationalen Fussball-Szene das Bezirksgefängnis am Helvetia-Platz. Gegen aussen hin trug der 74-Jährige den wohl unangenehmsten Abschnitt seines Lebens mit Fassung, bevor er abtauchte. Für eine persönliche Stellungnahme war der frühere Manager von Aarau, GC, Zürich und Basel von der Sportinformation nicht zu erreichen.

Strafverfahren läuft weiter

Nach Angaben des zuständigen Staatsanwalts Michael Scherrer besteht nach verschiedenen Befragungen keine Verdunkelungsgefahr mehr. Der dringende Tatverdacht indes ist nicht vom Tisch. Das Strafverfahren gegen die beiden Beschuldigten läuft weiter.

Der gravierende Vorwurf der versuchten Erpressung von YB-Sportchef Fredy Bickel ist nach wie vor nicht entkräftet - sowohl für Vogel als auch für den angeklagten Innerschweizer (Privat-)Agenten sind weitere strafrechtliche Konsequenzen nicht ausgeschlossen. Die Auswertung der Verhöre beansprucht Zeit. «Weitere inhaltliche Auskünfte können derzeit nicht gegeben werden», teilte Scherrer in einem knappen Communiqué mit.

Kein Kommentar aus Bern

Nicht kommentieren mochte Kläger Bickel das Ende der U-Haft der beiden Tatverdächtigen. Er werde sich erst nach Abschluss des Verfahrens öffentlich zur Faktenlage äussern, erklärte der YB-Vertreter auf Anfrage der Sportinformation. In Bern stärken ihm die Entscheidungsträger und Investoren den Rücken. Andy Rihs stehe zu 100 Prozent hinter seinem leitenden Angestellten, war von einem Insider zu vernehmen. (si)

Deine Meinung