Erklärung für hohe Kosten der Kapo Uri
Aktualisiert

Erklärung für hohe Kosten der Kapo Uri

Der Kanton Uri gibt pro Einwohner 529 Franken aus für die Polizei. Damit liegt der kleine Alpenkanton nach Basel, Genf und Zürich an vierter Stelle, wie der «Blick» gestern berichtete.

Allerdings würden in Uri ungleich weniger Kriminaldelikte begangen als in den grossen Städten. Laut Stabschef Karl Egli lassen sich die hohen Kosten dennoch leicht erklären: «Mit dem Gotthard- und dem Seelisbergtunnel haben wir zwei sehr personalintensive Tunnelwerke, die während 24 Stunden überwacht werden.» Weiter verursache auch die Gebirgsautobahn der A2 hohe Kosten. «Hinzu kommt, dass die Kapo Uri im Auftrag des Bundes jährlich während 15000 bis 18000 Stunden Lastwagenkontrollen durchführt», so Egli weiter. Dafür werde der Kanton pro Jahr mit bis zu zwei Millionen Franken entschädigt.

dag

Deine Meinung