Aktualisiert

Erlös aus Nationalbankgold geht ab März an AHV

Die rund sieben Milliarden Franken aus dem Erlös des Nationalbankgoldes des Bundes sollen ab kommendem März an die AHV überwiesen werden.

Der Bundesrat hat am Mittwoch eine entsprechende Verordnung erlassen, wie das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) bekannt gab. In zehn wöchentlichen Tranchen zu je rund 700 Millionen Franken werden die insgesamt 7,037 Milliarden Franken in den Ausgleichsfonds der Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) fliessen. Der Golderlös werde dem AHV-Kapitalkonto gutgeschrieben. Damit erhöhe sich der Stand des Kapitalkontos um rund 20 Prozent einer Jahresausgabe der AHV. Die Milliarden dienen ausschliesslich dem Sozialwerk. Ansonsten ist der Golderlös laut EDI an keine Bedingungen geknüpft, was dessen Verwendung anbelangt. Weil es sich um eine einmalige, aussergewöhnliche Mittelzuteilung handle, sei der Verordnungsweg gewählt worden, hiess es weiter. Die Verordnung wie auch das Bundesgesetz zur Zuweisung des Bundesanteils aus dem Golderlös vom 16. Dezember 2005 treten am kommenden 1. März in Kraft. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.