Aktualisiert 27.04.2010 06:44

Kriminalität

Ermittlungen wegen iPhone-Prototyp

Der Tech-Blog gizmodo.com soll kürzlich das nächste iPhone gezeigt und daher nun Besuch von der Polizei bekommen haben. Derweil regt sich die Steve-Jobs-Puppe stark auf.

von
hst

Wie cnet.com schreibt, soll sich Apple an die Polizei von Santa Clara County gewandt haben. Diese soll Ermittlungen zum vermeintlichen Prototypen des vierten iPhones aufnehmen, welches der Tech-Blog Gizmodo für 5000 US-Dollar von jemandem gekauft haben will, der das Gerät in einer Bar gefunden haben soll. Wie 20 Minuten Online berichtete, soll ein Apple-Mitarbeiter das Gerät dort liegen gelassen haben. Um erst gar keine Zweifel an der unglaublichen Geschichte aufkommen zu lassen, wurde ein vermeintliches Schreiben von Apple veröffentlicht, in welchem die Rückgabe des Gerätes gefordert wird. Daraufhin titelten Medien «Apple: Ja, es ist ein Prototyp» oder «iPhone-Enthüllung dank deutschem Bier».

Apple schweigt

Ob sich die Geschichte tatsächlich so zugetragen hat oder nüchternes Kalkül dahintersteckt, lässt sich aus der Ferne nicht abschätzen. Wie man es von Apple gewohnt ist, schweigt sich das Unternehmen bislang öffentlich dazu aus. Theoretisch könnte es sich also auch um einen geschickt eingefädelten PR-Coup handeln. Laut einer Hochrechnung von labnol.org könnten die Artikel dem zum US-Unternehmen Gawker gehörenden Blog Gizmodo.com etwa 150 000 Dollar eingebracht haben - vor allem dank erhöhter Werbeeinnahmen.

Wie der Apple-Boss auf das vermeintliche Leck reagiert haben könnte, zeigt YouTube-Nutzer mrhogg im obigen Clip aus seiner Serie «The Steve Jobs Show».

Während der fürs iPhone-Leck verantwortliche Mitarbeiter weiterhin für Apple arbeiten soll, wurde seine Offenheit einem anderen Angestellten zum Verhängnis. Apple-Mitgründer Steve Wozniak erzählte Gizmodo, dass ihm nach der offiziellen Präsentation ein iPad 3G gezeigt wurde. Allerdings sei es dem Apple-Mitarbeiter wohl verboten gewesen, das Gerät fremden Personen zu zeigen. Am 3. April brachte Apple das WLAN-Modell auf den Markt. Fotos von Wozniak und dem iPad 3G kursierten anschliessend in zahlreichen Blogs. Apple haben den Angestellen daraufhin gefeuert, so Wozniak.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Fehler gefunden?Jetzt melden.