Australien: Ermittlungen wegen Waffenlieferung Nordkoreas
Aktualisiert

AustralienErmittlungen wegen Waffenlieferung Nordkoreas

Die australischen Behörden ermitteln wegen einer für den Iran bestimmten Lieferung nordkoreanischer Waffen, die auf dem Schiff einer australischen Reederei entdeckt wurden.

Die unter der Flagge der Bahamas fahrende «ANL Australia» wurde von den Vereinigten Arabischen Emiraten sichergestellt. Wie Transportminister Anthony Albanese am Sonntag bestätigte, wurden auf dem Frachtschiff unter anderem Granaten gefunden.

Waffen beschlagnahmt

Albanese sagte dem Fernsehsender Nine Network, das Aussenministerium prüfe, ob mit der Lieferung gegen australische Gesetze zur Umsetzung der UN-Sanktionen gegen Nordkorea und den Iran verstossen worden sei. «Wir nehmen unsere Verpflichtungen gemäss der Resolutionen des UN-Sicherheitsrats ernst», sagte er. Eine Sprecherin des Ministeriums für Äusseres und Handel erklärte, Waffen und ähnliches Material seien von Zöllnern der VAE Ende Juli beschlagnahmt worden. Nach UN-Angaben erfolgte die Aktion Anfang August. Das Schiff gehört der Schifffahrtslinie ANL mit Sitz in Melbourne, einer Tochter der französischen Gruppe CMA CGM.

Als Reaktion auf den nordkoreanischen Atomwaffentest vom 25. Mai hatte der Sicherheitsrat im Juni die Sanktionen gegen das Land verschärft. Dazu zählen die Möglichkeit einer Inspektion von Schiffen auf hoher See, in denen Material für das nordkoreanische Atomprogramm vermutet wird, sowie Waffenexporte Nordkoreas. (dapd)

Deine Meinung