Flüchtlingswelle: Erneut 300 Flüchtlinge in Italien gestrandet
Aktualisiert

FlüchtlingswelleErneut 300 Flüchtlinge in Italien gestrandet

Die Flüchtlingswelle von Nordafrika nach Süditalien hält unvermindert an. Heute Morgen geleitete die italienische Küstenwache ein Fischerboot mit 245 Immigranten nach Sizilien.

Die Einwanderer stammen überwiegend aus Eritrea, teilten die Behörden mit. Unter ihnen befanden sich 25 Frauen und 9 Kleinkinder.

In den Morgenstunden kam ein weiteres Boot mit etwa 45 Einwanderern im Hafen der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa ein. Dort waren allein am Freitag fast 600 Immigranten in vier Booten eingetroffen. Sie wurden in das erneut überfüllte Aufnahmelager der Insel gebracht.

(sda)

Deine Meinung