Rebstein SG: Erneut lodern Flammen aus Dach von Brandruine
Publiziert

Rebstein SGErneut lodern Flammen aus Dach von Brandruine

In der Nacht auf Donnerstag ist es in Rebstein SG in der vom Grossbrand betroffenen Lagerhalle nochmals zu einem Brand gekommen. Der Mottbrand konnte rasch gelöscht werden.

Hier siehst du, wie die Flammen am Dienstagnachmittag im Industriegebiet gewütet haben.

News-Scout

Am Dienstag brannten in Rebstein SG eine Lagerhalle und ein weiteres Gebäude komplett aus. In der Nacht auf Donnerstag, um 1.25 Uhr, erhielt die Kantonale Notrufzentrale St. Gallen die Meldung von einem Mottbrand in der bereits abgebrannten Lagerhalle. «Es flackerten erneut Flammen auf dem Dach des Brandobjekts auf», schreibt die Kantonspolizei St. Gallen in einer Medienmitteilung.

Die zuständigen Feuerwehren konnten das Feuer rasch löschen. Weshalb es am vergangenen Dienstag zum Grossbrand kam, ist laut Polizei nach wie vor unklar. Die Spezialisten des Kompetenzzentrums Forensik der Kantonspolizei St. Gallen wurden mit der Brandursachenermittlung beauftragt.

1 / 12
Im Industriegebiet von Rebstein ist am Dienstag ein Grossbrand ausgebrochen. 

Im Industriegebiet von Rebstein ist am Dienstag ein Grossbrand ausgebrochen. 

BRK News
Die Feuerwehr hatte es mit einem schwierigen Löscheinsatz zu tun. 

Die Feuerwehr hatte es mit einem schwierigen Löscheinsatz zu tun. 

BRK News
Nachdem zunächst ein Gebäude im Vollbrand stand, ist er auf ein zweites Industriegebäude übergesprungen. 

Nachdem zunächst ein Gebäude im Vollbrand stand, ist er auf ein zweites Industriegebäude übergesprungen. 

BRK News

Viele Gaffer

Beim Brand kam es zu Schaden in Millionenhöhe. Im Einsatz standen mehrere Feuerwehren aus dem Rheintal mit über 100 Angehörigen und rund 20 Fahrzeugen. Die Rauchsäule war in der Region weithin sichtbar. Das lockte auch viele Gaffer an. Wie der «Rheintaler» berichtet, steuerten viele Autos «direkt auf die riesige Rauchsäule zu und behinderten anrückende Einsatzfahrzeuge». Ein Mann, der gerade seine Schwiegermutter besuchte, die in der Nähe des Brandplatzes wohnt, kümmerte sich um die Verkehrsreglung. Er sagte gegenüber der Zeitung, dass wohl 70 Prozent der Personen gezielt aus Neugier in die Gegend gefahren seien. Es dürften «Hunderte von Autos gewesen sein», heisst es. Die meisten hätten der Aufforderung, umzukehren, ohne Problem Folge geleistet. 

So sah der Grossbrand in Rebstein SG von oben aus.

BRK

Hast du oder hat jemand, den du kennst, ein Trauma erlitten?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

(jeb)

Deine Meinung

1 Kommentar