Aktualisiert 02.01.2012 04:54

In New York

Erneut Occupy-Aktivisten verhaftet

Nach neuen Protesten der Aktivisten von «Occupy Wall Street» hat die New Yorker Polizei hart durchgegriffen und fast 70 von ihnen verhaftet. Ein Polizist wurde leicht verletzt.

Bei neuen Protesten von Kapitalismuskritikern hat die New Yorker Polizei 68 Demonstranten der Anti-Wall-Street-Bewegung festgenommen. Gemäss Polizeiangaben wurden die Demonstranten festgenommen, als sie Absperrungen um den Zuccotti-Park im Stadtteil Manhattan überwinden wollten.

Ein Polizist sei dabei leicht verletzt worden. Mindestens ein Teilnehmer werde des Angriffs auf Beamte beschuldigt, erklärte die New Yorker Polizei am Sonntag (Ortszeit).

Rund 500 Demonstranten hatten sich kurz vor dem Jahreswechsel vor Ort versammelt. Sie riefen ihren Slogan «Wir sind die 99 Prozent». Die Parkanlage, in der sich die Bewegung traf, Experten anhörte und Strategien besprach, war vor sechs Wochen von der Stadt geräumt worden.

Aktivisten wollten Geburtsstätte der Occupy-Bewegung zurückerobern

Die Aktivisten wollten im neuen Jahr an die Geburtsstätte der «Occupy»-Bewegung zurückkehren. Dazu hatten die Organisatoren des Protests vom Samstagabend aufgerufen.

Als Aktivisten begannen, die Barrikaden abzureissen, schritt die Polizei ein. Dabei setzte sie Schlagstöcke und Pfefferspray gegen Demonstranten ein, wie Aktivisten der Nachrichtenagentur AP sowie wie die «New York Times» in ihrer Online-Ausgabe berichteten. Ein Reporter, der die Aktionen der Polizei fotografieren wollte, wurde geschubst und gestossen, schrieb die «NYT».

Der Park in der Nähe des Finanzdistrikts um die Wall Street in Manhattan war im September die Geburtsstätte der landesweiten Occupy- Bewegung gegen ungleich verteilten Reichtum und die Macht von Banken. Die Sozialbewegung fand auch in Europa Nachahmer, darunter in Zürich. (sda)

Weitere Verhaftungen vor Wahlkampfbüros der Republikaner

Vor den Wahlkampfbüros von drei republikanischen US-Präsidentschaftsbewerben im US-Staat Iowa sind am Samstag nach Polizeiangaben 18 Anhänger der Occupy-Bewegung festgenommen worden. Vor einem Büro der Abgeordneten Michele Bachmann hatten sich Dutzende Demonstranten versammelt. Nachdem sie sich über eine Anordnung des Sicherheitspersonals hinweggesetzt hätten, seien zehn Occupy-Aktivisten festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher in der Stadt Urbandale, Kent Knopf.

Anschliessend versammelten sich die Demonstranten vor dem Büro des Gouverneurs von Texas, Rick Perry, und später vor dem des früheren Präsidenten des US-Repräsentantenhauses, Newt Gingrich. Dabei wurden laut Polizei fünf Personen festgenommen. Drei weitere Festnahmen seien vor dem Wahlkampfbüro des früheren Senators Rick Santorum erfolgt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.