Kein Déjà-vu: Erneut schwere Lücke im Flash-Player von Adobe
Aktualisiert

Kein Déjà-vuErneut schwere Lücke im Flash-Player von Adobe

Nur kurz nachdem eine kritische Lücke gestopft wurde, ist erneut ein schweres Leck im Flash-Player aufgetaucht. Deshalb sollte man das Plug-in deaktivieren.

von
tob
Kaum hat Adobe das alte Leck gestopft, ist erneut eine gravierende Lücke im Flash-Player entdeckt worden.

Kaum hat Adobe das alte Leck gestopft, ist erneut eine gravierende Lücke im Flash-Player entdeckt worden.

Nur wenige Tage nachdem Adobe eine Schwachstelle im Flash-Player behoben hat, ist erneut eine kritische Lücke entdeckt worden. Sie wird bereits von Cyberkriminellen ausgenutzt, wie die Sicherheitsforscher von Trend Micro in ihrem Blog schreiben.

Aufgefallen sei die Lücke auf der Videoplattform Dailymotion. Der schädliche Code könnte über das Werbenetzwerk auf die Website gelangt sein, schreiben die Sicherheitsforscher. Sie gehen davon aus, dass auch weitere Websites betroffen sind. Über den aktuellen Bug können unerlaubt Nutzerdaten abgegriffen werden.

Betroffen sind die Flash-Versionen 16.0.0.296 und ältere für Windows und Mac (Hier finden Sie heraus, welche Version bei Ihnen installiert ist). Opfer von Angriffen sind laut Trend Micro bisher nur Nutzer von Windows 8.1 geworden, die mit Firefox oder dem Internet Explorer surfen. Es wird jedoch allen Nutzern geraten, den Flash-Player aus Sicherheitsgründen zu deaktivieren. Wie das geht, wird hier bei Heise.de erklärt. Adobe will bis Ende Woche eine Aktualisierung liefern.

Html5 statt Flash

Youtube will künftig auf Flash verzichten. Neu werden Videos standardmässig mit der Technik Html5 angezeigt. Bisher musste die Funktion separat aktiviert werden. Angezeigt werden die Html5-Videos in den Browsern Chrome, Internet Explorer 11, Safari 8 und einer Beta-Version von Firefox, wie es im offiziellen Blog heisst.

Deine Meinung