Aktualisiert 09.12.2008 08:05

NHLErneute Niedelage für die Islanders

Für die New York Islanders ging in der NHL die Negativserie weiter: Bei der 2:4-Auswärtsniederlage gegen die Toronto Maple Leafs verloren sie zum fünften Mal in den letzten sechs Spielen, zum dritten Mal in Serie.

Mark Streit erhielt bei den Islanders einmal mehr am meisten Eiszeit, blieb aber ohne Skorerpunkt und verliess das Eis mit einer Minus-2-Bilanz. Die New Yorker konnten durch Bill Guerin und Mike Sillinger zweimal ausgleichen, auf das 2:3 in der 39. Minute wussten sie jedoch keine Antwort mehr. Das-Game-Winning-Goal für Toronto erzielte ausgerechnet Jason Blake, der von 2000 bis 2007 bei den Islanders tätig gewesen war. Blake ist in der Schweiz kein Unbekannter, spielte er doch in der Lockout-Saison sieben Partien für den HC Lugano.

Gerber bei Niederlage nur Zuschauer

Die Ottawa Senators verloren gegen die Florida Panthers 3:4 nach Verlängerung. Torhüter Martin Gerber musste bei Ottawa zum elften Mal in Serie zuschauen; sein letzter Einsatz datiert vom 7. November. Konkurrent Alex Auld wehrte bei der zweiten Niederlage in den letzten sechs Spielen 36 Schüsse ab. Die Senators gingen dreimal in Führung, wobei der ehemalige Berner Dany Heatley mit seinem 14. Saisontreffer zum 2:1 traf. Es dauerte allerdings jeweils nicht lange, bis Florida das Skore wieder ausglich. Das entscheidende 4:3 für die Panthers erzielte Stephen Weiss zehn Sekunden vor dem Ende der Overtime mit einem satten Schuss.

Der Österreicher Thomas Vanek schoss beim 4:3-Erfolg der Buffalo Sabres bei den Pittsburgh Penguins den Siegtreffer. Es war bereits sein 20. Tor in dieser Saison, womit er die Nummer 1 ist.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.