Aktualisiert

Erneutes Prügel-Wochende im Aargau

Negativschlagzeilen auch aus dem Kanton Aargau: Erneut musste die Polizei dutzende Male ausrücken - erschreckend oft wegen häuslicher Gewalt und Prügeleien mit Verletzten.

Die Kantonspolizei verzeichnete über das Wochenende insgesamt 2 Einbruchdiebstähle, 10 Verkehrsunfälle, 10 häusliche Gewalten und 20 Streitereien und Schlägereien.

Auf den Aargauer Strassen ereigneten sich 9 Verkehrsunfälle mit insgesamt 5 Verletzten. Es wurde 2 Blutprobe angeordnet. Die schlimmsgten Unfälle:

In Muri fuhr Samstagnacht ein Roller-Lenker von Muri kommend auf der Talstrasse Richtung Althäusern. Aufgrund übermässigen Alkoholkonsums kollidierte der Lenker mit einer Strassensignalisation und musste verletzt ins Spital übergeführt werden. Bei ihm wurde eine Blutprobe angeordnet.

In Seon fuhr am Samstagmorgen eine PW-Lenkerin auf der Ausserdorfstrasse und wollte nach links in die Seetalstrasse abbiegen. Dabei übersah sie den von Hallwil her kommenden Zug der Seetalbahn und es kam zur Kollision. Die PW-Lenkerin wurde leicht verletzt und ihr Fahrzeug erlitt Totalschaden.

In Hausen fuhr am Samstagnachmittag ein PW-Lenker von der Autobahnausfahrt Brugg auf der Umfahrungsstrasse in Richtung Windisch. Weil er betrunken war geriet der Lenker von der Strasse ab, fuhr auf die Böschung, wo es den Wagen überschlug. Anschliessend setzte der Lenker mit dem beschädigten Fahrzeug die Fahrt fort. Er konnte jedoch noch in Hausen angehalten werden.

Wieder viel Gewalt

Ausrücken musste die Aargauer Polizei auch in zehn Fällen von häuslicher Gewalt. Grund waren verbale und handgreifliche Auseinandersetzungen. In einem Fall war auch übermässiger Alkoholkonsum im Spiel.

Wie jedes Wochenende häuften sich auch die Streitereien und Schlägereien im Kanton wieder. Insgesamt 20 Mal rückten Kantons- wie auch Kommunalpolizeien aus. Mehrmals musste die Polizei dabei nach Döttingen ausrücken, wo es zu einer Messerstecherei und einer Schussabgabe gekommen war (20minuten.ch berichtete).

Aber auch ein Fest in Brittnau forderte gleich drei Mal Polizeipräsenz. Das erste Mal wurden die Beamten am Samstagabend kurz vor Mitternacht gerufen, als einem Gast die Stirnbänder von anderen Gästen nicht gefielen und er diese bespuckte, mit Bier begoss und auf sie einschlug. Eine Person wurde dabei verletzt. Der Täter wird sich vor dem Richter verantworten müssen.

Am frühen Sonntagmorgen wurde die Polizei erneut gerufen. Diesmal gingen mehrere Personen beim Coop mit Flaschen aufeinander los. Auch hier wurde eine Person verletzt und musste ins Spital eingeliefert werden. Die Ermittlung gegen die Schläger wurden eingeleitet.

Um 03:30 Uhr ging eine erneute Meldung ein. Weil bei der Mehrzweckhalle eine Gruppe Jugendlicher auf eine andere Gruppe wartete um eine Massenprügelei zu veranstalten. Eine Eskalation konnte hier glücklicherweise verhindert werden.

Deine Meinung