Erneutes Treffen in Falludscha
Aktualisiert

Erneutes Treffen in Falludscha

Irakische Vermittler haben sich zu einem weiteren Treffen mit irakischen Würdenträgern und Vertretern der Koalitionstruppen in Falludscha eingefunden. Ziel der Gespräche ist ein umfassendes Waffenstillstandsabkommen.

Eine Delegation der Irakischen Islamischen Partei unter der Leitung von Hadschem el Hosni sei in Begleitung des Mitglieds der Übergangsregierung, Ghasi Adschil, nach Falludscha gereist, sagte das Parteimitglied Fuad Raui am Montag in Bagdad.

Ziel der neuen Gespräche sei es, ein umfassendes Waffenstillstandsabkommen und eine Rückkehr zur Normalität in der seit gut zwei Wochen von der US-Armee belagerten sunnitischen Widerstandshochburg zu erreichen.

Vereinbarung für Spital

Ein ranghoher Vertreter der US-geführten Truppen sagte in der irakischen Hauptstadt, die Gespräche seien für den Nachmittag anberaumt. Vertreter der US-Armee seien dazu am Morgen nach Falludscha geflogen.

Am Samstag hatten sich die Abgesandten der Koalition mit den irakischen Vertretern darauf geeinigt, das grösste Spital der Stadt wieder zu öffnen. Die US-Armee muss 250 Meter Abstand zu der Brücke einhalten, die als Hauptzufahrtsweg zur Klinik dient.

Ausserdem haben laut Raui auch irakische Sicherheitskräfte Position bezogen, um auf Patrouille zu gehen und schwere Waffen von Aufständischen einzusammeln.

Keine Angriffe auf Spanier

Nach der Ankündigung der neuen spanischen Regierung, ihre Truppen baldmöglichst abzuziehen, befahl der radikale Schiiten- Prediger Muktada el Sadr seiner Miliz einen Angriffsstopp auf spanische Soldaten.

Es sei angeordnet worden, alle militärischen Operationen gegen die Spanier zu beenden. Während des Abzugs der Spanier solle ihre Sicherheit garantiert werden, sagte El Sadrs Sprecher in der Pilgerstadt Nadschaf, Kais el Chasali.

Botschaft beschossen

In Bagdad schlug am Montag Augenzeugen zufolge eine Rakete auf dem Gelände der schwedischen Botschaft ein. Über mögliche Opfer lagen gemäss der Nachrichtenagentur Reuters keine Berichte vor. Das schwedische Aussenministerium in Stockholm teilte mit, die Botschaft sei seit 1991 geschlossen. Lediglich ein irakischer Wachmann sei dort beschäftigt.

(sda)

Deine Meinung