Untersuchung eröffnet: Erneutes Zugunglück nur knapp verhindert
Aktualisiert

Untersuchung eröffnetErneutes Zugunglück nur knapp verhindert

Zwei Züge wären am Montag in Granges-Marnand VD fast kollidiert – an derselben Stelle, an der es Ende Juli zu einem tödlichen Crash gekommen war.

von
lüs

«Am Montag um 7.15 Uhr wäre um ein Haar wieder ein Unfall passiert», berichtet ein Pendler. «Der Regionalzug Lausanne-Payerne, in dem ich sass, war in Granges-Marnand gerade am Losfahren – als der Schnellzug, der in diesem Bahnhof nicht hält, noch nicht vorbei war.» Der Regionalzug habe brüsk wieder angehalten.

Die SBB bestätigen den Vorfall. «Es wurde beim Kreuzen der Züge eine Unregelmässigkeit festgestellt», so Sprecherin Patricia Claivaz gegenüber 20 minutes. «Der Zug, der in Richtung Payerne fuhr, hat sich leicht bewegt, aber ohne ein Signal zu überfahren.» Die Schweizer Unfalluntersuchungsstelle SUST hat eine Untersuchung des Vorfalls eröffnet.

Am 29. Juli 2013 waren bei einer Zugkollision in Granges-Marnand eine Person getötet und mehrere Personen verletzt worden.

Deine Meinung