Schweizer Fussball: Ernst Lämmli hört auf

Aktualisiert

Schweizer FussballErnst Lämmli hört auf

Ernst Lämmli wird Mitte 2009 sein Amt als Delegierter der Nationalmannschaft Niederlegen. Dies kündigte Lämmli in einem Interview an.

«Ich werde im November nicht mehr für die Wiederwahl ins Komitee der Swiss Football League kandidieren und werde demzufolge mit Ablauf meiner Amtszeit im Zentralvorstand mein Amt Mitte 2009 niederlegen», sagte Lämmli im Interview mit der Zeitung «Sonntag».

Der Entschluss zum Rücktritt sei in einem längeren Prozess gereift, sagte Lämmli, der auch zum jüngsten Debakel der Schweizer Nationalmannschaft, dem 1:2 gegen Luxemburg, Stellung nahm. Es gebe hundert Gründe für den Rücktitt, sagte Lämmli.

«Ich lese und höre auch immer wieder, dass wir beim Verband Sesselkleber sind. Obwohl für mich eine achtjährige Amtszeit keine Sesselkleberei ist. Aber ich bin trotzdem zum Schluss gekommen, dass es jetzt gut ist, wenn ein anderer die Geschicke der Schweizer Nationalmannschaft leitet.»

«Ich bin seit zwanzig Jahren im Fussball. Davor war ich zwanzig Jahre Politiker. Ich habe also vierzig Jahre etwas für die Allgemeinheit getan. Jetzt will ich auch noch ein wenig Zeit für mich und meine Familie, solange ich noch gesund bin.»

Schade um den guten Mann oder war das höchste Zeit? Was meinen Sie? (si)

Deine Meinung