Aktualisiert 31.03.2007 13:12

Erotikmesse in Bern: Berühren verboten!

Meist sind die Ausstellungen auf dem Berner BEA- Gelände Anlässe für die ganze Familie. Nicht so an diesem Wochenende: Weder die Erotikmesse «Amor» noch die Hanfmesse «CannaTrade» sind jugendfrei.

Mindestalter 18 ist nicht die einzige Auflage, welche die Berner Gewerbepolizei machte. So gilt für die Erotikmesse, die mit Live- Shows lockt, ein Verbot des Körperkontakts zwischen Darsteller(inne)n und Zuschauer(inne)n. An der Hanfmesse dürfen keine Hanfpflanzen präsentiert werden und keine Rauschmittel verkauft werden.

Eltern demonstrieren gegen Drogen

Dennoch hat die Hanfmesse einen Protest der Vereinigung «Eltern gegen Drogen» ausgelöst. Diese hat Strafanzeige gegen Unbekannt wegen Verdachts auf Verletzung des Betäubungsmittelgesetzes eingereicht. Angesichts des angekündigten Wettbewerbs «Wer dreht den schönsten Joint» sei der Verdacht begründet, schreibt die Vereinigung.

Vor Ort protestierte sie am Samstag mit Kreuzen, die Aufschriften trugen wie «Kiffen zerstört ihr Kurzzeitgedächtnis» oder «Cannabis führt zu Depression». Das Interesse an der Messe war bereits bei der Türöffnung rege; einige Dutzend Leute stauten sich vor dem Eingang.

Für die Erotikfans war es vormittags um 11 Uhr dagegen noch zu früh; nur vereinzelt begehrte jemand Einlass. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.