Erpresser von Tom Cruise hinter Schloss und Riegel

Aktualisiert

Erpresser von Tom Cruise hinter Schloss und Riegel

Aus der Erpressung des Schauspielers Tom Cruise ist nichts geworden: Die US-Bundespolizei FBI hat einen zweiten Mann festgenommen, der gemeinsam mit einem Komplizen für gestohlene Hochzeitfotos 1,3 Mio Dollar von Cruise wollte.

Der FBI-Chef von Los Angeles, J. Stephen Tidwell, teilte am Freitagabend (Ortszeit) mit, nach der Verhaftung eines 47-Jährigen aus Arizona sei ein 33-Jähriger in Los Angeles dingfest gemacht worden.

Die Männer müssten sich verantworten für «ihre Rolle bei einem Erpressungsversuch gegen den Schauspieler Tom Cruise, bei dem sie gestohlene Hochzeitsfotos für 1,3 Millionen Dollar an Herrn Cruise zurückverkaufen wollten», sagte Tidwell.

Ersten Erkenntnissen zufolge ist der 33-Jährige ein Informatiker, der vom Cruise-Fotografen zu Hilfe gerufen wurde, um die Hochzeitsfotos von einer defekten Festplatte wieder zugänglich zu machen. Dabei habe der Informatiker die Bilder kopiert und bei dem auf Promi-Fotos spezialisierten Mann in Arizona angeboten.

Die beiden kontaktierten die Anwälte von Cruise mit der Erwartung, dass «er viele Millionen Dollar bezahlen würde, um die Veröffentlichung zu verhindern», sagte Cruise-Anwalt Bertram Fields der Nachrichtenagentur AFP. Es handle sich um harmlose Hochzeitsfotos ohne anrüchigen Inhalt.

Die Fotos der Promi-Hochzeit von Cruise mit Katie Holmes im November 2006 waren exklusiv an drei Magazine verkauft worden. Cruise selbst, der bestbezahlte Schauspieler Hollywoods, bekam von der Festnahme wenig mit. Er dreht derzeit in Deutschland einen Film über den Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg.

(sda)

Deine Meinung