Pressestimmen zum DFB-Debakel: «Erschreckend, bedenklich und peinlich – Deutschland blamiert sich»
Publiziert

Pressestimmen zum DFB-Debakel«Erschreckend, bedenklich und peinlich – Deutschland blamiert sich»

Gegen Nordmazedonien setzt es für Deutschland eine Niederlage in der WM-Quali. Während bei den Nordmazedoniern die Freude gross ist, schiesst sich die Presse gegen Deutschland ein.

von
Sven Forster

Hier vergibt Timo Werner die Entscheidung

ZDF

Darum gehts

  • Deutschland verliert in der WM-Quali gegen Nordmazedonien.

  • Die Kritik am DFB-Team ist gross.

  • Hier gibt es die Pressestimmen.

Das letzte WM-Quali-Spiel für Jogi Löw als Trainer der deutschen Nationalmannschaft endete mit einer Niederlage. Es ist die erste Niederlage in einer Qualifikation für eine Weltmeisterschaft seit knapp 20 Jahren. Gegen Nordmazedonien, die Nummer 65 der Weltrangliste, setzte es in Deutschland eine 1:2-Pleite ab. Was man allerdings nicht vergessen darf: Die Nordmazedonier spielen derzeit besser als es ihr Fifa-Ranglistenplatz zeigt. An der EM im Sommer sind sie ebenfalls am Start.

Seit dem Gruppenaus an der WM 2018 steht das DFB-Team in der Kritik. Nach der Niederlage vom Mittwoch haben die Kritiker in den heimischen Medien neues Futter. Aber auch im Ausland gibt es harte Worte. Hier einige Schlagzeilen.

Bild

Unfassbare Niederlage – wie peinlich
«So brauchen wir zur EM im Sommer gar nicht erst anzutreten... Mit einem erbärmlichen Auftritt blamiert sich die deutsche Nationalmannschaft bis auf die Knochen und verliert in Duisburg 1:2 gegen Nordmazedonien.

Sport 1

Erschreckend, bedenklich und peinlich – Deutschland blamiert sich bis auf die Knochen

«Die DFB-Elf legt sich zum Osterfest ein Ei ins eigene Nest. Die Blamage gegen Nordmazedonien ist schlimmer als das 0:6 von Sevilla.»

Focus

Die peinlichste Pleite der Löw-Ära ist ein Signal zur Neuordnung

«Es ist ein fußballerischer Offenbarungseid – und eine historische Niederlage. Am Ende der Ära Löw steht der DFB vor einem Scherbenhaufen.»

Aus England heisst es:

Mirror

Deutschland wird gegen Nordmazedonien gedemütigt

Nordmazedoniens Presse kommentiert das hingegen so:

makfax.com

Jungs, das war Geschichte!

«Nordmazedonien hat Deutschland in Duisburg K.O. geschlagen. (...). Die (nord-)mazedonische Fussball-Nationalmannschaft verzeichnete den grössten Sieg ihrer Geschichte. (...) Dies zeigt, dass die Equipe von Igor Angelovski für grosse Wettbewerbe wie die Europameisterschaft in diesem Sommer gerüstet ist. (...) Bravo!»

vecer.mk

Das Wunder von Duisburg

Der grossartige Pandev und der diamantene Elmas traten Deutschland in die Knie (...) Es ist definitiv der grösste Sieg in der Geschichte (Nord-)Mazedoniens.»

telma.mk.com

Nordmazedonien bezwang Deutschland – Triumph unserer Fussballer in Duisburg.

«Unsere Mannschaft spielte ein perfektes Match, sicher und entschlossen in der Verteidigung und chirurgisch präzise im Angriff. Die Anlage des (nordmazedonischen) Spiels verhinderte, dass Deutschland seinen eigenen Spielstil durchsetzen und trotz seiner Dominanz im Ballbesitz mehr Torchancen herausspielen konnte.»

1 / 3
Zum ersten Mal seit knapp 20 Jahren hat Deutschland ein Spiel in der WM-Quali verloren. 

Zum ersten Mal seit knapp 20 Jahren hat Deutschland ein Spiel in der WM-Quali verloren.

Federico Gambarini/dpa
Gegen Nordmazedonien setzte es eine 1:2-Pleite ab. 

Gegen Nordmazedonien setzte es eine 1:2-Pleite ab.

Federico Gambarini/dpa
Das DFB-Team ist bedient. 

Das DFB-Team ist bedient.

Federico Gambarini/dpa

Deine Meinung

199 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Eric Ralph

01.04.2021, 14:42

Strafraumphobie, quer, ungenau! Merkels und Löws Götterdämmerung in längst eingeleitet. Und nun Hand in Hand in die Versenkung, gerne so schnell als möglich. Was fehlt den Bayernstars, die sonst fast alles gewinnen in dieser Equipe? Flicks Händchen?

Brumm

01.04.2021, 14:37

Darum bin ich nie der Beste, da muss ich mich nicht immer beweisen

NoDog

01.04.2021, 14:37

Der Herr Löw hätte sich selbst ein Denkmal setzen und nach der gewonnenen WM freiwillig den Sessel räumen können. Jetzt bleibt er als der grösste Sesselkleber des DFBs in Erinnerung, der nicht wirklich was zustande resp. aufbauen konnte. Die WM hat Deutschland offensichtlich nicht wegen sondern trotz Löw gewonnen.