«Ein bisschen verrückt»: Erst auf Klage verzichten, dann geniessen
Aktualisiert

«Ein bisschen verrückt»Erst auf Klage verzichten, dann geniessen

Der traditionelle weihnachtliche Plumpudding wird in einem Londoner Restaurant nur gegen vorherige Unterschrift serviert: Die Gäste im «High Timber» müssen versichern, dass sie auf eine Klage gegen die Inhaberin verzichten.

Denn es könnte ja sein, dass sich jemand an der eventuell enthaltenen glückbringenden Münze einen Zahn ausbeisst und Schadenersatz fordert. Die Gäste hätten zunächst nur ungläubig geguckt, sagte die Besitzerin Neleen Strauss am Donnerstag. Sie wolle mit der Aktion aber juristisch auf der sicheren Seite sein. «Viele meiner Gäste sind Anwälte, und sie haben das vorgeschlagen», erklärte Strauss. «Es ist ein bisschen verrückt, aber ich habe beschlossen, ihren Rat zu befolgen.» (dapd)

Deine Meinung