Kraterlandschaft des Asteroiden: Erste Detailbilder von Vesta eingetroffen
Aktualisiert

Kraterlandschaft des AsteroidenErste Detailbilder von Vesta eingetroffen

Die Raumsonde «Dawn» ist in die Umlaufbahn des vierten Asteroiden eingetreten. Seit Donnerstag sendet sie Daten. Erste Bilder liegen jetzt vor.

In 184 Millionen Kilometer Entfernung schwebt der Asteroid Vesta durch das Weltall. Nach einer vierjährigen Reise hat die NASA-Sonde «Dawn» den Asteroiden erreicht und ist in seine Umlaufbahn eingetreten. Seit Donnerstag liefert die Sonde nun Daten vom Asteroiden. Die ersten Bilder entstanden aus einer Entfernung von 2 735 Kilometern, wie die Weltraumbehörde mitteilte.

Vesta ist einer der Himmelskörper im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter. Er hat einen Durchmesser von rund 520 Kilometer. Der Asteroid wurde am 29. März 1807 von dem Deutschen Heinrich Olbers entdeckt. Nach seiner Entstehung vor etwa 4,5 Milliarden Jahren hat er sich relativ bald abgekühlt und danach seine Gestalt und seinen Aufbau kaum mehr verändert.

«Dawn» soll Vesta ein Jahr umkreisen und sich dabei immer mehr dem Asteroiden nähern. Wissenschaftler des Deutschen Zetrums für Luft- und Raumfahrt in Berlin wollen dann Daten über den Gesteinsbrocken sammeln. Nach getaner Arbeit soll «Dawn» zum grösseren Asteroiden Ceres fliegen, wo die Sonde 2015 ankommen soll.

Deine Meinung