Basel: Erste Herz-OP mit Roboter am Unispital
Aktualisiert

BaselErste Herz-OP mit Roboter am Unispital

Am Universitätsspital Basel wurde erstmals ein Patient am Herz mit Hilfe eines Roboters operiert. Die Chirurgen sind begeistert.

von
Camille Haldner
Am Unispital Basel wurde im Februar erstmals ein Patient am Herz mit Hilfe eines Roboters operiert.

Am Unispital Basel wurde im Februar erstmals ein Patient am Herz mit Hilfe eines Roboters operiert.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Universitätsspital Basel (USB) wurde diesen Monat eine Bypassoperation am Herzen mit Hilfe eines Roboters durchgeführt. Für den dreistündigen Eingriff mit dem sogenannten «DaVinci»-Roboter trainierte das OP-Team mehr als ein Jahr. Denn Eingriffe am Herz mit dem Roboter sind selten – aktuell ist das USB das einzige Schweizer Spital, das dieses Verfahren anwendet.

Der zuständige Chirurg Peter Matt ist jedoch überzeugt von den Vorteilen: «Bei dieser OP-Methode muss nicht der ganze Brustkorb des Patienten geöffnet werden, um Zugang zum Herzen zu erhalten. Kleinste Einschnitte reichen dem Roboter bereits.» Dadurch erleide der Patient weniger Schmerzen und der Heilungsprozess werde um einiges beschleunigt.

Handgriffe mit Hilfe von Steuerungskonsole

Beim DaVinci-System arbeitet der Chirurg nicht direkt am Patienten, sondern führt alle Handgriffe an einer Steuerungskonsole durch. Auf einem Bildschirm sieht er ein dreidimensionales, vergrössertes Bild des Eingriffs. «Der Roboter operiert nicht selbstständig, sondern überträgt die Bewegungen des Chirurgen ruhig und exakt», sagt Matt.

Dem Patienten gehe es sehr gut. Er habe viel schneller als eigentlich üblich in die Rehablitiation entlassen werden können.

Deine Meinung