Coronavirus: Hinweis, warum mehr Männer sterben
Aktualisiert

CoronavirusHinweis, warum mehr Männer sterben

Gemäss einer europäischen Studie könnte ein Enzym der Grund dafür sein, dass an Covid-19 erkrankte Frauen das Virus eher überleben als Männer.

1 / 353
10. August
10. August

Am 10. August meldete das BAG 105 Neuinfektionen.

Keystone
Impfstoff
Impfstoff

Die ersten Impfdosen werden an die ältere Bevölkerungs- und Risikogruppen verteilt, heisst es seitens der Eidgenössischen Kommission für Impffragen.

Keystone
7. August
7. August

Die Schweiz ist nun auch auf der Coronavirus-Quarantäne-Liste von Slowenien. Alle aus der Schweiz dorthin einreisenden Personen müssen in 14 Tage Isolation.

Keystone

Darum gehts

  • Bislang sind mehr Männer als Frauen an Covid-19 gestorben.
  • Wissenschaftler scheinen nun den Grund gefunden zu haben.

In der Schweiz haben sich gemäss Bundesamt für Gesundheit zwar mehr Frauen mit dem Coronavirus infiziert (54,3 Prozent gegenüber 45,7 Prozent bei den Männern). Aber blickt man auf die Todesfälle, sind bislang 891 Männer (58,1 Prozent) und 642 Frauen (41,9 Prozent) an den Folgen der Erkrankung gestorben. Der Blick in andere Länder ergibt Ähnliches – so machen beispielsweise in Deutschland gemäss Statista.com 52 Prozent der Toten Männer aus (Stand Mai).

Eine europäische Studie will nun eine Erklärung gefunden haben, warum Männer anfälliger für Covid-19 sind. Die Ergebnisse, die im European Heart Journal veröffentlicht sind, zeigten, dass das Blut von Männern im Vergleich zu Frauen einen höheren Wert eines Schlüsselenzyms namens ACE2 aufweist. Laut dem Bericht benötige das Coronavirus ACE2, um in Zellen einzudringen, sich zu vervielfältigen und in die Lunge überzugehen.

Eine Illustration des neuartigen Coronavirus.

Eine Illustration des neuartigen Coronavirus.

Keystone/EPA/Centers for Disease Control and Prevention

Medikamente, die als ACE-Hemmer oder Blocker bei Herzinsuffizienz, Diabetes oder Nierenerkrankungen verschrieben werden, würden laut der Testreihe nicht zu höheren ACE2-Konzentrationen führen. Daher würden Patienten, die auf entsprechende Medikamente angewiesen sind, kein höheres Risiko für eine COVID-19-Erkrankung in sich tragen.

(SDA)

Deine Meinung

21 Kommentare