Island: Erste lesbische Regierungschefin der Welt

Aktualisiert

IslandErste lesbische Regierungschefin der Welt

Im krisengeschüttelten Island soll Johanna Sigurdardottir neue Ministerpräsidentin werden. Sie wäre die weltweit erste Person an der Spitze einer Regierung, die sich offen zu ihrer Homosexualität bekennt.

Kein Land wurde von der Finanzkrise härter getroffen als der kleine Inselstaat Island, der rund 320 000 Einwohner zählt und damit weniger als die Stadt Zürich. Im letzten Herbst kollabierte das aufgeblähte Bankensystem, nur dank einem Notkredit von zehn Milliarden Dollar konnte der Staatsbankrott verhindert werden. Nach für das friedliche Land ungewohnt heftigen Protesten trat Regierungschef Geir Haarde am Montag zurück.

Staatspräsident Olafur Ragnar Grimsson beauftragte die Sozialdemokraten mit der Bildung einer Übergangsregierung. Neue Ministerpräsidentin soll die bisherige Sozialministerin Johanna Sigurdardottir werden. Die 66-Jährige ist Mutter von zwei erwachsenen Söhnen – und sie ist verheiratet mit der Schriftstellerin und Theaterautorin Jonina Leosdottir. Damit wäre sie nicht nur die erste lesbische Regierungschefin, sondern die erste offen homosexuelle Person weltweit in einer solchen Position.

Populärste Politikerin

Was im Ausland für Schlagzeilen sorgt, wird in Island mit Schulterzucken zur Kenntnis genommen. Dort ist ihre sexuelle Orientierung kein Thema, so die Journalistin Iris Erlingsdottir in einem Beitrag für die Netzeitung «Huffington Post». Was zähle, sei einzig, dass Johanna Sigurdardottir «die vertrauenswürdigste und am meisten respektierte Politikerin im Land ist». Im Gegensatz zu den meisten Politikern habe ihre Popularität im Zuge der Finanzkrise sogar zugenommen.

Viele Isländer sehen sie als einzige Politikerin, die sich wirklich um die «kleinen Leute» kümmere, so Iris Erlingsdottir. Sie habe keinen Abschluss einer ausländischen Universität und sei auch nicht mit den im Kleinstaat dominierenden Familienclans verfilzt, sondern habe sich die Karriereleiter hochgearbeitet. In den 60er- und 70er-Jahren sei sie unter anderem als Flight Attendant und Büroangestellte tätig gewesen.

Erste Präsidentin der Welt

Bereits einmal hat Island eine Pionierrolle in der Gleichstellung eingenommen. 1980 wurde Vigdis Finnbogadottir zum ersten weiblichen Staatsoberhaupt der Welt gewählt. Johanna Sigurdardottir soll vorerst bis zu den geplanten Neuwahlen im Mai als Regierungschefin amtieren.

(pbl)

Deine Meinung