Aktualisiert 16.03.2006 16:32

Erste Medaille an Paralympics

Der 19-jährige Schwyzer Thomas Pfyl hat an den Paralympics in Turin mit dem 3. Rang im Riesenslalom die erste Medaille für die Schweiz gewonnen. Das jüngste Mitglied der Schweizer Delegation verbesserte sich im zweiten Durchgang vom fünften Platz auf das Podest.

«Heute war das Glück auf meiner Seite. Irgendwann gleicht sich alles wieder aus», sagte Pfyl, der im Super-G das Podest nach zwei Fehlern um 0,22 Sekunden verpasst hatte. Der viertklassierte Slowake Martin France lag lediglich zwei Hundertstelsekunden hinter dem Schweizer, der Fünfte Robert Meusburger aus Österreich 0,07 Sekunden. Auch Pfyls Teamkollege Hans Burn aus Krattigen (6.) wies nur 55 Hundertstel Rückstand auf Platz 3 auf. Von den weiteren Schweizern klassierte sich lediglich der Berner Simon Raaflaub (25.) in der ersten Ranglistenhälfte. Gold und Silber gingen an Gerd Schönfelder (De) und Masahiko Tokai (Jap), die ausser Reichweite lagen.

Pfyl absolvierte 2001 erstmals ein Training mit dem Swiss Disabled Ski-Team und nur drei Monate später wurde der von Geburt weg behinderte Innerschweizer (Hemiplegie rechts) erstmals im Weltcup eingesetzt. Das JO-Training im Skiclub Schwyz, dem auch die Snowboarderin Ursula Bruhin angehört, zahlte sich aus. «Ich fühle mich nicht als Behinderter; mein rechter Arm ist einfach nicht voll einsatzfähig. Noch heute trainiere ich im Regionalverband mit Nichtbehinderten zusammen. Ich denke dies ist ein Grund, weshalb ich relativ schnell an die Spitze gekommen bin», sagte der WM- Dritte von 2004 im Riesenslalom.

Am 22. Januar 2004 gewann der am 1. Januar 1987 geborene Büroangestellte in Tignes sein erstes Weltcuprennen und einen Monat später war er bereits zweifacher WM-Zweiter (Abfahrt/Super-G). «Allerdings hat die Paralympics-Medaille einen höheren sportlichen Wert, weil ich sie nach dem neuen 3-Kategorien-System heraus gefahren habe. Vor der Zusammenlegung der Klassen war es einfacher, aufs Podest zu kommen», sagte Pfyl.

Der zweite Schweizer Medaillenanwärter Hans Burn zeigte vor allem im 2. Lauf mit der viertbesten Zeit eine ausgezeichnete Leistung und rückte vom 9. auf den 6. Platz vor. «Im Riesenslalom konnte ich nicht mit einer besseren Klassierung rechnen. Demzufolge kann ich zufrieden sein», sagte der Berner Oberländer.

Turin. Paralympics. Ski alpin. Riesenslalom. Männer. Schlussklassement:

1. Gerd Schönfelder (De) 1:48,61.

2. Masahiko Tokai (Jap) 1,32 zurück.

3. Thomas Pfyl (Sz) 2,21.

Ferner die weiteren Schweizer:

6. Hans Burn 2,76.

25. Simon Raaflaub 11,34.

29. Jürg Gadient 14,86.

Fritz Berger und Michael Brügger schieden aus. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.