Aktualisiert 07.01.2020 15:26

Erste Nachbarschaft aus dem 3-D-Drucker

In Mexiko entstehen Häuser aus dem 3-D-Drucker. Wohnen sollen dort Menschen, die vorher in rudimentären Hütten gewohnt haben.

von
mst
7.1.2020
Dieses Haus ist das erste Haus einer neuen Nachbarschaft in Mexiko. Das Spezielle daran? Das Haus stammt aus dem 3-D-Drucker ...

Dieses Haus ist das erste Haus einer neuen Nachbarschaft in Mexiko. Das Spezielle daran? Das Haus stammt aus dem 3-D-Drucker ...

Joshua Perez / New Story
... und soll besonders der armen Landbevölkerung von Tabasco ein sicheres Dach über dem Kopf bieten.

... und soll besonders der armen Landbevölkerung von Tabasco ein sicheres Dach über dem Kopf bieten.

Joshua Perez / New Story
Die Bewohner von Tabasco leben nämlich so: In selbst gebauten Hütten aus allem, was sie gefunden haben.

Die Bewohner von Tabasco leben nämlich so: In selbst gebauten Hütten aus allem, was sie gefunden haben.

Joe Gonzales / New Story

Ein riesiger 3-D-Drucker hat vergangene Woche zwei Häuser in einem verarmten ländlichen Teil von Mexiko gebaut. Sie sind der Anfang der ersten vollumfänglich von einem 3-D-Drucker gedruckten Nachbarschaft der Welt.

Erdbebenfest und wasserdicht

Die Häuser sind keineswegs nur Prototypen: Bis Ende 2020 wollen die Entwickler etwa 50 Häuser gedruckt haben, die die bisherigen Unterkünfte der Einwohner ersetzen: Dabei handelt es sich um rudimentäre Hütten aus Holz, Metall und allem, was die Menschen gefunden haben.

Die betroffenen Familien wohnen in einer heiklen Gegend: Es gibt oft Erdbeben, und wenn es in Tavasco regnet, drohen Überflutungen. Beim Design der Häuser war es deswegen entscheidend, dass sie Erdbeben und starke Regenfälle überstehen.

Häuser aus Betondrucker

«Diese Familien sind die verwundbarsten, sie haben das tiefste Einkommen. Viele von ihnen leben von nur gerade drei Dollar pro Tag», sagt Brett Hagler, CEO und Mitgründer von New Story, der Non-Profit-Organisation, die die Nachbarschaft baut. «Sie leben in zusammengeschusterten Hütten, die während der Regenzeit geflutet werden. Einige Frauen haben gesagt, ihnen stehe das Wasser manchmal bis zu den Knien – wochenlang!»

Der zehn Meter lange Drucker Vulcan II, der Icon gebaut hat, druckt einen Betonmix, der langsam trocknet. Für zwei kleine Häuser, die gleichzeitig gedruckt werden können, braucht New Story insgesamt 24 Stunden – allerdings verteilt über mehrere Tage, damit die Betonmischung trocknen kann.

46 Quadratmeter und mehrere Zimmer

Diese Betonmischung soll zäher sein als klassischer Beton, sagt New Story. Das und das Fundament sollen die häufigen Erdbeben überstehen. Die Häuser sind etwa 46 Quadratmeter gross und haben zwei Schlafzimmer, ein Bad, ein Wohnzimmer und eine Küche.

«Mit dem 3-D-Drucker können wir wesentlich schneller eine bessere Qualität liefern – vor allem für Menschen mit tiefem Einkommen. Die Häuser sind etwas, worauf die Bewohner stolz sein sollen», sagt Jason Ballard von Icon.

Grosse Freude bei den künftigen Bewohnern

«Am meisten freue ich mich auf mein eigenes Zimmer, in dem ich in Ruhe lesen kann. Vorher ging das nicht, die Bücher sind bei Regen immer nass geworden», sagt Alan, ein Achtjähriger, der bald mit seiner Familie in eines der Häuser einziehen wird.

Auch Isela, eine junge Mutter von zwei kleinen Kindern, freut sich sehr auf ihre neue Unterkunft: «Ich kann es kaum erwarten, endlich richtige Schlafzimmer zu haben, in denen meine Familie bequem schlafen kann. Wir sind dann vor Regen und Moskitos geschützt.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.