ZÜRICH: Erste obligatorische Kurse für Hundehalter starten
Aktualisiert

ZÜRICHErste obligatorische Kurse für Hundehalter starten

Wer einen Hund kauft, muss neu die Schulbank drücken. Heute findet der erste Theoriekurs im Kanton Zürich statt.

von
Regina Ryser

Der Bund nimmt die Hundehalter an die Leine: Jeder, der sich erstmals einen Hund anschafft, muss bis 2010 einen Kurs absolvieren. Dies sieht das Tierschutzgesetz vor, das seit 1. September 2008 in Kraft ist. Bisher gab es jedoch niemanden, der die Kurse anbieten durfte.

Mittlerweile haben rund 20 Hundeschulen im Kanton Zürich die nötige Ausbildung absolviert und dürfen somit Kurse anbieten. «Davon weiss aber niemand», ärgert sich Sandra Link, Inhaberin der Hundeschule Gooddog im Zürcher Oberland. Eine Liste, wer die mindestens vierstündigen Theorie- und Praxisblocks anbietet, existiert beim Bund nämlich nicht.

Sandra Link ist eine der ersten Personen aus Zürch, die eine Bewilligung vom Bund erhalten haben. Heute Abend findet ihr obligatorischer Theoriekurs statt. «Damit sind wir die Ersten im Kanton, die ihn durchführen», sagt sie. An drei Abenden erklärt sie den Kursteilnehmern während zwei Stunden unter anderem die Rechte und Pflichten von Hundebesitzern sowie welches Verhalten normal ist. Die Hundetrainerin findet das Gesetz gut: «Im Theoriekurs erkennen die Halter, ob sie wirklich ein Tier möchten. So landen sicher weniger Tiere im Heim.»

Deine Meinung