Lipperswil TG: Erste Schweizer Achterbahn mit Looping
Aktualisiert

Lipperswil TGErste Schweizer Achterbahn mit Looping

Ein historischer Moment fürs Conny-Land in Lipperswil: Gestern wurde die Achterbahn Cobra mit drei Jahren und drei Monaten Verspätung eingeweiht.

von
Marlene Kovacs
Im Conny-Land wurde die Riesen-Achterbahn Cobra eingeweiht – auch Besitzer Roby Gasser freuts. (mvl)

Im Conny-Land wurde die Riesen-Achterbahn Cobra eingeweiht – auch Besitzer Roby Gasser freuts. (mvl)

36 Meter freier Fall, Geschwindigkeiten von bis zu 80 km/h, zwei Minuten Nervenkitzel pur: Das sind die nackten Fakten zur ersten Schweizer Achterbahn mit Looping, die gestern ihre offizielle Jungfernfahrt hatte. «Wir haben sehr lange auf diesen Moment warten müssen. Doch es hat sich wirklich gelohnt», sagt Conny-Land‑Besitzer Roby Gasser erleichtert.

Bis zur Eröffnung war es nämlich ein steiniger Weg. Ursprünglich hätte die Jungfernfahrt schon im April 2007 stattfinden sollen. Doch die russische Firma Pax Design verschob die Anlieferung der Bahn immer wieder. Weil der Staat die Fabrik kurzfristig schliessen liess, stand die Produktion sogar ein Jahr lang komplett still. «Ich habe jetzt zwar ein paar graue Haare mehr. Doch schlussendlich hat ja alles geklappt», lacht Gasser.

Gestern war vom Ärger der letzten Jahre nichts mehr zu spüren. Mit einem Feuerwerk, fast 300 Gästen und Stars wie Christina Surer und Formel-1-Pilot Christian Klien, wurde die Cobra würdevoll eingeweiht. «Es ist wirklich beeindruckend, sogar einem Formel-1-Fahrer jagt es den Adrenalinspiegel in die Höhe», sagte Klien nach der Fahrt.

Ab heute Mittag steht die Bahn mit Looping und zwei Kamelhügeln für die Öffentlichkeit bereit. «Es zahlt sich wirklich aus, sie selbst zu erfahren. Ich habe sie schon mehrmals getestet und es war jedes Mal ein Highlight», sagt Gasser.

Deine Meinung