Aktualisiert 02.10.2012 18:23

Gegen Honrubia und Prost

Erste Verfahren im Handball-Wettskandal

In Frankreich sind die ersten Strafverfahren im Handball-Wettskandal eingeleitet worden. Sie betreffen Olympia-Sieger Samuel Honrubia und den Slowenen Primoz Prost. Starspieler Nikola Karabatic droht das gleiche Schicksal.

Im französischen Handball-Manipulationsskandal um Starspieler Nikola Karabatic sind die ersten Strafverfahren eingeleitet worden. Unter anderem müssen sich Samuel Honrubia, der französische Internationale und Olympiasieger von 2012, sowie der slowenische Profi Primoz Prost wegen Betrugs vor Gericht verantworten.

Das gleiche Schicksal droht Karabatic, anderen Spielern des Vereins Montpellier sowie weiteren Personen, die allesamt dem Richter vorgeführt werden. Insgesamt wurden bislang 15 Personen vor Gericht zitiert. Alle sind gegen Kaution wieder auf freien Fuss gesetzt worden. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.