Kinderspital Zürich: Erster Betrieb lockt mit 15-Sekunden-Bewerbung
Aktualisiert

Kinderspital ZürichErster Betrieb lockt mit 15-Sekunden-Bewerbung

Im Kampf um Angestellte drehen erste Arbeitgeber den Spiess um: Kandidaten werden nach einer Drei-Klick-Bewerbung von der Personalabteilung kontaktiert.

von
S. Spaeth

In keiner Branche ist das Personal derzeit so gesucht wie im Gesundheitswesen. Aktuell sind in Gesundheits- und Pflegeberufen rund 5100 Jobs offen, wie die neusten Zahlen von Pflege-Berufe.ch zeigen. Darum geht das Kinderspital Zürich (Kispi) neue Wege: Um sich für einen Job zu bewerben, braucht es nur noch drei Klicks. Damit dauert die Bewerbung noch 15 Sekunden.

Das Kispi schafft im laufenden Jahr in der Pflege 30 neue Arbeitsplätze. Darüber hinaus werden aufgrund der natürlichen Fluktuation rund 80 weitere Stellen zu besetzen sein – kein einfaches Unterfangen. «Wir wollen die einfachste Bewerbung in der ganzen Gesundheitsbranche anbieten», sagt HR-Leiter Matthias Bisang zu 20 Minuten. In einem Online-Tool müssen Bewerber lediglich Name und Kontaktdaten sowie den Bereich, in dem sie arbeiten möchten, ausfüllen. Innerhalb von zwei Arbeitstagen werden Interessierte dann vom Personaldienst kontaktiert.

Probetag als wichtiger Faktor

«Bei uns sollen sich auch Kandidaten melden, die grundsätzlich wechselwillig sind, vom Aufwand einer umfassenden Bewerbungsmappe mit Motivationsschreiben aber abgeschreckt werden», sagt Bisang. Zudem erhofft sich Bisang bessere Karten im Wettbewerb ums richtige Personal, steht das Kispi doch in Konkurrenz zum Universitätsspital Zürich, zur Klinik Hirslanden und zum Triemli.

Die Kispi-Personalabteilung vereinbart nach einem Telefongespräch möglichst rasch einen Probetag. Im persönlichen Kontakt sehe man Eignung, gegenseitige Sympathie sowie Motivation der Pflegepersonen am besten, sagt Bisang. Zeugnisse und Diplome überprüft das Kinderspital erst in einem nächsten Schritt. Will heissen: Für die Bewerber fällt der Aufwand erst dann an, wenn sie dem neuen Job einen beträchtlichen Schritt näher sind.

«Mit der 15-Sekunden-Bewerbung des Kinderspitals Zürich wird der Spiess im Bewerbungsverfahren sozusagen umgedreht», sagt HR-Experte Jörg Buckmann zu 20 Minuten und spricht von einem für die Schweiz neuen Ansatz. Der langjährige VBZ-Personalchef und Fachbuchautor ist heute selbstständiger Recruiting Spezialist und berät neben zahlreichen Grosskunden auch das Kinderspital. Die Schnellbewerbung ist laut Buckmann die konsequente Folge für Arbeitgeber, die zu wenig geeignetes Personal finden. «In der Regel fehlt den HR-Verantwortlichen der Mut zu diesem Schritt», so Buckmann.

Viele offene Jobs in der IT

Das Kinderspital Zürich beschäftigt total rund 2300 Angestellte, 600 davon sind Pflegefachpersonen. Dass diese Art der Personalsuche auf andere Bereiche ausgedehnt wird, ist eher undenkbar, denn der Arbeitsmarkt ist lediglich bei den Pflegefachleuten derart ausgetrocknet.

Rund 3400 offene Stellen gibt es schweizweit laut Jobriese.ch auch im Bereich Informatik und Telekom. «Wir stellen fest, dass die Hürden für die Bewerber selektiv heruntergesetzt werden», sagt der auf IT-Jobs spezialisierte Personalberater Roland Köcher von der Goldwyn Partners Group AG. Die Bewerbung mit drei einfachen Klicks sei aber auch für die IT-Branche ziemlich neu. Die Firmen würden eher versuchen, die Spezialisten aktiv zu umgarnen und sie mit dem zukünftigen Team zusammenzuführen.

Deine Meinung