Aktualisiert

Schande von ZürichErster Chaot zu Knast verurteilt

Nach den Scharmützeln beim Zürcher Derby hat die Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat einen ersten Strafbefehl erlassen. Sie verurteilte einen 28-jährigen Chaoten zu sechs Monaten Haft.

von
Roman Hodel

Bei Scharmützeln ausserhalb des Letzigrund-Stadions nach dem Skandalspiel GC-FCZ vom Sonntag hat die Polizei vier Personen verhaftet. Drei hat die Polizei bald wieder auf freien Fuss gesetzt, ein 28-jähriger Schweizer dagegen sass bis heute. Mittlerweile ist er entlassen.

Gegen ihn wurde aber ein Strafbefehl wegen einfacher Körperverletzung und Hinderung einer Amtshandlung erlassen: Der Geständige kassiert eine Freiheitsstrafe von sechs Monaten unbedingt. «Der Mann weist teilweise einschlägige Vorstrafen auf», sagt Corinne Bouvard, Sprecherin der Oberstaatsanwaltschaft, zu 20 Minuten. Konkret handelt es sich dabei um Hinderung einer Amtshandlung und weitere Delikte, welche Bouvard nicht ausführen wollte.

Noch ist der Strafbefehl nicht rechtskräftig und der Schläger könnte Einsprache erheben. Ob er mit einem Stadionverbot belegt ist und ob er dem FCZ- oder GC-Fanlager angehört, konnte Bouvard nicht sagen.

Umfrage zur «Schande von Zürich»

Finden Sie ein Alkoholverbot in Fussballstadien sinnvoll? Was halten Sie von einer Bewilligungspflicht für Fussballspiele? Und hätte die Polizei die Krawalle beim Derby GC-FCZ verhindern können? Nehmen Sie teil an der Umfrage!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.