Pilotenschein: Erster Drohnenpilot mit Bazl-Lizenz
Aktualisiert

PilotenscheinErster Drohnenpilot mit Bazl-Lizenz

Der Berner Oberländer Remo Masina (25) ist der erste lizenzierte Drohnenpilot der Schweiz. Anlässlich der Air 14 in Payerne hat er den Bazl-Skilltest erfolgreich bestanden.

von
Alessandro Meocci

Remo Masina hat es geschafft. Der Oberländer ist schweizweit der erste Pilot, der ferngesteuerte Flugdrohnen mit einer offiziellen Zertifizierung des Bundesamtes für Zivilluftfahrt (Bazl) lenken darf. «Die Aufregung war ähnlich wie an der Autoprüfung», sagt der 25-Jährige. Um die Lizenz zu erhalten, musste der Multikopter-Pilot einen sogenannten Skilltest des Bazl absolvieren. «Die Prüfung dauerte rund 20 Minuten», sagt Masina. Um sein Können unter Beweis zu stellen, habe er verschiedenen Flugmanöver demonstrieren müssen. «Natürlich alles manuell und auf Sicht - ohne technische Hilfsmittel wie GPS- oder Attitude-Unterstützung.» Zudem hätten die Bazl-Spezialisten die Sicherheitsmassnahmen und die Zuverlässigkeit der Systeme unter die Lupe genommen.

Langjährige Erfahrung

Remo Masina steuerte sein Fluggerät an der Air 14 für das Berner Oberländer Filmproduktionsunternehmen Mera Digital Cinema. Dort ist der gelernte Software-Entwickler als Pilot engagiert. Seine Luftaufnahmen von der Flugshow in Payerne wurden live im Schweizer Fernsehen ausgestrahlt. «Alleine die Übertragungstechnik für das hochaufgelöste Bild kostet rund 30'000 Franken», sagt der passionierte Modellflieger, der schon als 13-Jähriger ferngesteuerte Flugzeuge steigen liess. Einen seiner spektakulärsten Drohnen-Jobs erledigte Masina in Pakistan. Dort begleitete er mit seinem Fluggerät zwei Bergsteiger auf den 6287 Meter hohen Great Trango Tower.

Verbot seit August 2014

Seit dem 1. August ist es verboten, Drohnen oder andere Flugmodelle mit einem Gewicht von 500 Gramm bis 30 Kilogramm in einer Entfernung von weniger als 100 Metern von Menschenansammlungen ohne Bewilligung einzusetzen. Das Bazl reagierte damit laut eigenen Angaben auf die Besorgnis der Bevölkerung über die wachsende Zahl von Drohnen am Schweizer Himmel. Die Drohnen-Profis von Mera Digital Cinema begrüssen diesen Schritt: «Mit der Bewilligung können wir zeigen, dass wir ein professioneller Anbieter sind, der nach den aktuellsten gesetzlichen Bestimmungen arbeitet», sagt Firmen-Mitinhaber Raphael Schläppi.

Deine Meinung