Aktualisiert 06.03.2005 20:50

Erster Einsatz für die Berner Missen

Trendig, frech, sexy: So strahlten gestern die 16 frisch gekürten Miss-Bern-Finalistinnen vor den Kameras um die Wette.

«Ich komme mir vor wie ein kleines Mäuschen, das in eine neue Welt reinschnuppert», sagt Fabienne Kropf (20). Zusammen mit den anderen Finalistinnen kam sie gestern zu ihrem ersten Einsatz: In einem Videoshooting wurden kurze Clips gedreht, mit denen die Miss-Anwärterinnen in der Wahlnacht vorgestellt werden.

Die Schönheiten räkelten sich im Hotelzimmer, flirteten im Spielcasino mit der Kamera und posierten im Bikini am Whirlpool. «Es ist doch klar, dass man bei einer Miss-Wahl Haut zeigen muss. Wer damit ein Problem hat, braucht gar nicht erst anzutreten», sagt Alexandra Bisig (17). Sie ist sicher, dass sie eine würdige Miss wäre und gibt schon jetzt ihr Bestes: «Früher ging ich einfach im Trainer aus dem Haus, jetzt sage ich mir manchmal: Reiss dich zusammen, achte auf den geraden Rücken.» Viel Disziplin braucht auch Fabienne Kropf, die mit einer anderen Strategie ins Rennen steigt: «Ich versuche, natürlich zu bleiben, überlege mir aber gut, was ich sage.»

Patrick Marbach

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.