Aktualisiert

GP2-SerieErster Podestplatz für Simon Trummer

Fabio Leimer ist in der GP2-Serie als Meister des Vorjahres nicht mehr dabei. Die Schweiz hat dennoch einen Podest-Fahrer. Simon Trummer belegt in Bahrain beim Auftakt Platz 2.

Unter die ersten drei in der GP2-Meisterschaft hatte es der bald 25-jährige Berner Oberländer, der seine dritte Saison im «Vorzimmer zur Formel 1» in Angriff nahm, noch nie geschafft. Bisherige Bestergebnisse waren zwei sechste Ränge, errungen im vergangenen Jahr zu Saisonbeginn in Sepang (Malaysia) und Ende Juli in Mogyorod (Un). Die frappante Steigerung führt Trummer auf die in den beiden Jahren gewonnene Erfahrung zurück. «Dazu habe ich gewusst, dass wir mit unserem Auto in der Rennabstimmung über ein sehr gutes Paket verfügen.» Fortschritte müsse er primär in den Qualifyings machen. «Da passt noch nicht alles zusammen.»

Trummer nutzte gestern seine Ausgangsposition optimal. Als Siebenter in der Hauptprüfung vom Vortag hatte er von Startplatz 2 losfahren können. Schon im ersten Rennen zeigte der gelernte Automechaniker eine ausgezeichnete Leistung. Aus der Boxengasse am Ende des Feldes gestartet, lag er durch den bis kurz vor Schluss hinausgezögerten obligaten Boxenstopp in Führung und holte dank einer fehlerfreien Vorstellung genügend Vorsprung heraus, um trotz des Handicaps auf Anhieb in die Punkteränge zu fahren.

Im Sprintrennen war Trummer ebenfalls als Erster in die erste Kurve eingebogen, musste aber in der zweiten Runde den nachmaligen Sieger, den Briten Jolyon Palmer, passieren lassen.

Sakhir (Bahrain). GP2-Serie.

Hauptrennen (Samstag/32 Runden à 5,412 km/172,938 km):

1. Stoffel Vandoorne (Be), ART, 59:57,411 (173,062 km/h). 2. Julian Leal (Kol), Carlin, 1,551 zurück. 3. Jolyon Palmer (Gb), DAMS, 5,880. 4. Stefano Coletti (Monaco), Racing Engineering, 6,317. 5. Arthur Pic (Fr), Campos, 15,100. 6. Takuya Izawa (Jap), ART, 21,729. 7. Simon Trummer (Sz), Rapax, 21,979. - 26 Fahrer gestartet, 23 klassiert, 22 am Ziel. - Schnellste Runde: Artem Markelow (Russ/24. Runde), Russian Time, mit 1:43,604 (188,054 km/h).

Sprint (Sonntag/23 Runden/124,230 km): 1. Palmer 41:02,484 (181,616 km/h). 2. Trummer 0,809. 3. Leal 1,430. - 26 Fahrer gestartet, 25 klassiert. - Schnellste Runde: Alexander Rossi (USA/4. Runde), Caterham, mit 1:45,344 (184,948 km/h).

Stand (2/22): 1. Palmer 38. 2. Leal 28. 3. Vandoorne 25. 4. Trummer 18. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.