Ausweitung: Erster Schweinegrippe- Toter in den USA

Aktualisiert

AusweitungErster Schweinegrippe- Toter in den USA

Die US-Regierung hat den ersten Todesfall durch die Schweinegrippe bestätigt. Dabei handelt es sich um ein 23 Monate altes Kind in Texas.

Es ist der erste Todesfall durch die Schweinegrippe ausserhalb Mexikos. Der Chef des US-Zentrums für Seuchenkontrolle (CDC), Richard Besser, bestätigte den Tod am Mittwoch in einem Interview mit dem Sender CNN, nannte aber keine Einzelheiten.

«Als Kinderarzt und Vater fühle ich mit den Eltern», sagte er im US-Fernsehsender NBC weiter. Es sei zu früh zu sagen, wie schnell sich das Virus aus Mexiko in weiteren US-Staaten ausbreite. Der Fall in Texas ändere zunächst nichts an dem Gesamtbild. Das mexikanische Virus müsse noch genauer untersucht werden. Bislang sind in den USA 66 Fälle von Infektionen mit dem Schweinegrippevirus bekannt geworden.

Unterdessen kündigte die französische Gesundheitsministerin Roselyne Bachelot an, sie werde die Europäische Union am Donnerstag zur Aussetzung aller Flüge nach Mexiko auffordern.

Sehen Sie sich H1N1 Schweinegrippe auf einer grösseren Karte an Rosa: Verdachtsfälle / Lila: Bestätigte Fälle / Gelb: Negative FälleSymbole ohne Punkt: Todesfälle

(SDA/mlu)

Symptome der Schweinegrippe

Die Symptome der Schweinegrippe ähneln der einer ganz normalen Grippe: Fieber, Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Husten. Einige Patienten berichteten auch über Schnupfen, Halsschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Ohne Laboruntersuchung gibt es keine Gewissheit.

Die Zeit zwischen Ansteckung und Ausbruch ist sehr kurz, manchmal erkranken Infizierte schon binnen Stunden, die meisten spätestens innerhalb von drei Tagen. In dieser Zeit sind die Patienten schon ansteckend, da die Virenausscheidung über die Schleimhäute des Nasen-Rachen-Raums beginnt. Diese Ausscheidung dauert in der Regel bis zu sieben Tage, bei geschwächten Menschen auch länger. (ap)

Deine Meinung