Aktualisiert 13.02.2009 11:16

SegelnErster Sieg für Alinghi im Final

Alinghi hat den Auftakt zu den Finalrennen um die Louis Vuitton Pacific Series siegreich gestaltet. Das Schweizer Syndikat gewann vor Auckland die erste Wettfahrt gegen das gesetzte Team New Zealand mit 22 Sekunden Vorsprung.

Alinghi um den US-Steuermann Ed Baird und den neuseeländischen Taktiker Brad Butterworth überholte den Gegner, als dieser den Wind nach links driftend suchte. Die Führungsposition gab der beste Challenger nicht mehr her, nicht zuletzt deshalb, weil das einheimische Syndikat mit einem Spinnaker-Problem zu kämpfen hatte.

Starker Wind mit Böen bis zu 30 Knoten und schlechte Voraussagen zwangen die Rennorganisation dazu, das ursprünglich vorgesehene Format (best of 7) zu ändern. Um das Programm wie geplant bis zum Samstag durchzubringen, wurde die Finalserie um zwei Wettfahrten gekürzt. Damit werden nur drei gewonnene Rennen benötigt, um die Trophäe zu holen.

Auckland (Neus). Louis Vuitton Pacific Series. Final (best of 5). 1. Wettfahrt: Alinghi (Sz) s. Team New Zealand mit 0:22 Minuten Vorsprung. Stand in der Serie: 1:0. - Bemerkung: Finalserie wegen zu starken Windes und nur einer Regatta am Freitag von best of 7 auf 5 gekürzt.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.