Aktualisiert

Riesenslalom in Val d'IsèreErster Sieg für Hirscher, Schweizer mit Debakel

Der 20-jährige Österreicher Marcel Hirscher gewann in Val d'Isère sein erstes Weltcup-Rennen. Die Schweizer mussten hingegen eine Niederlage einstecken: Janka, Défago, Viletta und Feuz schieden aus, Cuche trat gar nicht erst an. Einziger Lichtblick war Marc Berthod, der sich als Zwölfter das Olympia-Ticket sicherte.

von
mon

Der dritte Weltcup-Riesenslalom der Männer in dieser Saison war nicht das Rennen der Schweizer. In Val d'Isère schien vor allem den Österreichern und Italienern die Sonne, die sich die ersten vier Plätze teilten. Der 20-jährige Salzburger Marcel Hirscher feierte seinen ersten Sieg im Weltcup vor dem Italiener Massimiliano Blardone mit 0,77 Sekunden Rückstand und dem Tiroler Benjamin Raich, der 1,32 Sekunden einbüsste - doch mit Platz drei die Führung im Gesamtweltcup von Carlo Janka übernahm. Raich hat nun 486 Punkte, Janka hält bei 460.

Platz vier holte der Italiener Manfred Mölgg (1,40 zurück) vor Aksel Lund Svindal (1,53) und den Österreichern Romed Baumann (1,80) und Philipp Schörghofer (1,83).

Nach dem Startverzicht von Didier Cuche, bei dem die Schmerzen am Schulterblatt und an den Rippen nach dem Super-G vom Samstag zu stark wurden, verhinderte Marc Berthod den Totalausfall des Schweizer Teams als Zwölfter mit 3,06 Sekunden Rückstand. Ausser dem Bündner schaffte es keiner seiner Teamkollegen ins Ziel: Didier Défago, Sandro Viletta und Beat Feuz schieden bereits im ersten Lauf aus.

Erneut vom Pech verfolgt war Carlo Janka, der mit drei Siegen aus drei Beaver-Creek-Rennen nach Val d'Isère angereist war -- und dort nunmehr an drei Renntagen dreimal ausfiel. Bei seinem Sturz im ersten Lauf des Riesenslaloms verletzte er sich leicht, er erlitt eine Schulterprellung und Abschürfungen im Gesicht.

Weltcup-Riesenslalom der Männer in Val d'Isère:

1. Marcel Hirscher (Ö) 2:16,28.

2. Massimiliano Blardone (It) 0,77 zurück.

3. Benjamin Raich (Ö) 1,32.

4. Manfred Mölgg (It) 1,40.

5. Aksel Lund Svindal (No) 1,53.

6. Romed Baumann (Ö) 1,80.

7. Philipp Schörghofer (Ö) 1,83.

8. Markus Larsson (Sd) 1,98.

9. Alexander Ploner (It) 2,04.

10. Ted Ligety (USA) 2,15.

11. Alberto Schieppati (It) 2,94.

12. Marc Berthod (Sz) 3,06.

13. Steve Missillier (Fr) 3,18.

14. Michael Gufler (It) 3,42.

15. Truls Ove Karlsen (No) 3,67.

16. Gauthier de Tessières (Fr) 3,71.

17. Julien Lizeroux (Fr) 3,88.

18. Thomas Mermillod Blondin (Fr) 3,99.

19. Ales Gorza (Sln) 4,18.

20. Felix Neureuther (De) 4,24.

21. Janez Jazbec (Sln) 4,66.

22. Sébastien Pichot (Fr) 4,68.

23. Christoph Nösig (Ö) 4,75.

24. Cyprien Richard (Fr) 5,59.

25. Leif Kristian Haugen (No) 5,82.

26. Robbie Dixon (Ka) 6,31.

27. Jake Zamansky (USA) 6,60.

28. Tim Jitloff (USA) 7,29.

Ausgeschieden: u.a. Carlo Janka (Sz), Didier Défago (Sz), Jean-Philippe Roy (Ka), Davide Simoncelli (It), Sandro Viletta (Sz), François Bourque (Ka), Beat Feuz (Sz).

Nicht gestartet: Didier Cuche (Sz), Bode Miller (USA).

LIVE-TICKER

mit Monika Brand

- Marcel Hirscher gewinnt den Riesenslalom von Val d'Isère! Der 20-Jährige nimmt Blardone schliesslich 77 Hunderstel ab. Benjamin Raich verliert als Dritter bereits weit über eine Sekunde. Marc Berthod wird als einziger Schweizer Zwölfter und sichert sich damit das Olympia-Ticket.

- Bei der ersten Zwischenzeit liegt Hirscher mit 0,61 Sekunden vorne. Der Youngster nimmt volles Risiko.

- Blardone übernimmt die Führung! Er baut seinen Vorsprung bis ins Ziel wieder auf über eine halbe Sekunde an. Gibts einen weiteren Weltcup-Sieg für den Italiener oder stellt der Österreicher Marcel Hirscher ihn jetzt noch in den Schatten?

- Der Vorsprung wächst wieder auf 38 Hunderstel an.

- Bei der ersten Zwischenzeit sind davon nur noch 22 übrig!

- Nun ist Massimiliano Blardone an der Reihe. Er nimmt einen Vorsprung von 88 Hundertstel aus dem ersten Lauf mit.

- Romed Baumann schafft es ebenfalls nicht an Teamkollege Raich vorbei. Er verdrängt Schörghofer vom vierten Zwischenrang. Damit gibt es auch für ihn keinen Podestplatz.

- Philipp Schörghofer fährt am Podest vorbei. Der Österreicher verliert gut eine halbe Sekunde auf seinen Landsmann Benjamin Raich und reiht sich als Vierter des Zwischenklassements ein.

- Auch Manfred Mölgg verliert das österreichisch-italienische Duell gegen Raich. Nun kann nur noch Massimiliano Blardone, der Zweitklassierte nach dem ersten Lauf, einen Austria-Triumph verhindern.

- Der Italiener Alexander Ploner fällt auf Platz vier zurück. Er verliert 72 Hundertstel.

- Die Führung im Gesamtweltcup ist Realität: Raichs Landsmann Hannes Reichelt ist ausgeschieden.

- Der Österreicher Benjamin Raich ist wieder schneller. Wird er mindestens Siebter, dann löst er Carlo Janka an der Spitze des Gesamtweltcups ab. Dazu muss Raich sich noch um einen Platz verbessern.

- Die Freude ist nur von kurzer Dauer: Schon der nächste Fahrer ist wieder schneller. Aksel Lund Svindal nimmt Larsson 0,45 Sekunden ab.

- Der Schwede Markus Larsson übernimmt die Führung. Er rettet 17 Hundertstel Vorsprung ins Ziel.

- Berthod ist an den Olympischen Winterspielen in Vancouver mit dabei! Mit 0,91 Sekunden Rückstand wird er zwar nur Dritter im Zwischenklassement, das reicht jedoch mindestens für Platz 14.

- Der Schweizer hat bei Rennmitte seinen Vorsprung aufgebraucht und liegt gar eine halbe Sekunde zurück.

- Jetzt ist Marc Berthod an der Reihe. Für ihn geht es in erster Linie um das Olympia-Ticket. Ein Platz unter den ersten 15 reicht dafür.

- Gauthier de Tessieres gelingt das Kunststück auch nicht. Er wird Sechster.

- Ales Gorsa schafft den Sprung an die Spitze auch nicht, im Gegenteil. Der Slowene verliert bis ins Ziel über zwei Sekunden und wird Achter.

- Der Franzose Steve Missillier kann den neuen Führenden nicht bedrängen. Mit mehr als einer Sekunde Rückstand landet er auf dem dritten Zwischenrang. Nun noch zwei Fahrer und dann folgt der einzige Schweizer in diesem zweiten Lauf, Marc Berthod.

- Ted Ligety zeigt eine beherzte Fahrt und nimmt viel Risiko in Kauf. Es zahlt sich aus: Der Amerikaner übernimmt mit fast acht Zehnteln Vorsprung die Führung.

- Der Franzose Cyrien Richard fällt nach einem groben Patzer weit zurück. Mit 2,65 Sekunden Rückstand nimmt er den zehnten Zwischenrang ein.

- Der Italiener Alberto Schieppati übernimmt die Führung. Er nimmt Gufler fast eine halbe Sekunde ab.

- Auch der Deutsche Felix Neureuther kommt nicht an die Zeit von Michael Gufler heran.

- Der Slowene Janez Jazbec fällt zurück. Trotzdem gibt es für ihn heute seine ersten Weltcup-Punkte.

- Lizeroux Führung ist trotz einer tollen Fahrt nur von Kurzer Dauer. Der Italiener Michael Gufler hat mit einem Vorsprung von 0,46 Sekunden die Spitze übernommen.

- Der Tscheche Krystof Kryzl scheidet als erster Fahrer im zweiten Lauf aus.

- Eine überzeugende Leistung zeigt hingegen der Franzose Julien Lizeroux. Er übernimmt die Führung mit acht Zehnteln Vorsprung. Das (Heim-)Publikum ist begeistert.

- Dem Amerikaner Jake Zamansky ergeht es ähnlich: 1,92 Sekunden Rückstand auf den Führenden Sébastien Pichot und Zwischenrang fünf.

- Der Kanadier Robbie Dixon, 26. nach dem ersten Lauf, fällt weit zurück. Für ihn bleibt mit 1,63 Sekunden Rückstand nur Zwischenrang vier.

- Los gehts, der zweite Lauf läuft.

- In Kürze geht es los. 20 Minuten Online berichtet live vom zweiten Lauf des Riesenslaloms in Val d'Isère. (mon/si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.