Erster Waffenstillstand seit 14 Jahren
Aktualisiert

Erster Waffenstillstand seit 14 Jahren

Nach dem ersten Waffenstillstandsabkommen zwischen Indien und Pakistan seit 14 Jahren ist an der gemeinsamen Grenze Ruhe eingekehrt.

An keinem Abschnitt der Grenze durch Kaschmir sei bisher ein Schuss gefallen, sagte am Mittwoch der stellvertretende Polizeichef der indischen Region, S.M. Sahai. Bisher kam es dort nahezu täglich zu Gefechten.

Das zu Beginn der Woche erzielte Abkommen trat um Mitternacht in Kraft. Das pakistanische Aussenministerium erklärte, die Waffenruhe sei unbefristet. Nach Auffassung der indischen Regierung soll die Dauer jedoch davon abhängen, ob weiterhin islamische Rebellen von Pakistan aus in den indischen Teil von Kaschmir vorstossen.

Dort kämpfen mehr als ein Dutzend islamische Gruppen für Unabhängigkeit oder einen Anschluss an Pakistan. Die grösste von ihnen, die Hezb-ul-Mujahedeen, kündigte am Dienstag eine Fortsetzung der Kämpfe an. Die Waffenruhe zwischen den beiden Armeen werde an den Aktivitäten der Mudschahedin nichts ändern, sagte ihr Sprecher Salim Hashmi der Nachrichtenagentur AP.

Seit der Unabhängigkeit von Grossbritannien 1947 haben Indien und Pakistan zwei Kriege um Kaschmir geführt. Dem 1989 begonnenen Aufstand islamischer Untergrundgruppen im indischen Teil von Kaschmir fielen bislang mehr als 65.000 Menschen zum Opfer. (dapd)

Deine Meinung