Super-G in Garmisch: Erster Weltcupsieg für Weirather
Aktualisiert

Super-G in GarmischErster Weltcupsieg für Weirather

Tina Weirather siegt nach einer überragenden Fahrt in Garmisch. Topfavoritin Tina Maze und Julia Mancuso teilen sich den zweiten Rang. Die Schweizerinnen konnten einmal mehr nicht überzeugen.

Tina Weirather feiert ihren ersten Weltcup-Sieg. Die Liechtensteinerin gewinnt in Garmisch-Partenkirchen den Super-G.

Der Hang in Garmisch-Partenkirchen scheint Weirather zu liegen, erreichte sie dort doch zum dritten Mal einen Podestplatz - im vergangenen Jahr war sie im Super-G und in der Abfahrt jeweils Dritte geworden. Insgesamt schaffte sie im Weltcup zum siebten Mal den Sprung unter die ersten drei, zum zweiten Mal in dieser Saison nach Platz 3 in der ersten Abfahrt von Lake Louise. Danach lief es ihr nicht mehr rund.

Tina Maze kratzt an Rekord von Maier

Weirather verwies die zeitgleichen Julia Mancuso (USA) und Tina Maze (Sln) um zwölf Hundertstelsekunden auf Rang 2. Maze stand zum 19. Mal in dieser Saison auf dem Podest, zum vierten Mal im Super-G. In der Gesamtwertung fehlen ihr noch 77 Punkte zum Allzeit-Rekord von Hermann Maier, und es sind noch acht Rennen ausstehend.

Die Schweizerinnen enttäuschten. Nach 31 Fahrerinnen lag Fränzi Aufdenblatten als beste auf dem 13. Platz - mit 1,12 Sekunden Rückstand auf Weirather. Fabienne Suter nahm den 23. Zwischenrang ein, Dominique Gisin den 26. Die gut unterwegs gewesene Lara Gut schied aus - wie auch Andrea Dettling. (si)

Das Programm der Frauen in Garmisch

Samstag, 2. März: 10.30 Uhr Abfahrt

Sonntag, 3. März: 12.15 Uhr Super-G

Deine Meinung