Süper Lig: Erstes Istanbul-Derby an Galatasaray
Aktualisiert

Süper LigErstes Istanbul-Derby an Galatasaray

Nachbarschaftsduelle in Istanbul sind immer etwas Besonderes, doch diesmal traf sogar der Leader auf den Meister. Eine heisse Affiche also. Doch um es vorweg zu nehmen: Feuerwerk gab es keines.

von
Von Lars Gansäuer
Istanbul

Es war ein Derby der Gegensätze in dieser noch jungen Saison in der türkischen Süper Lig. Am fünften Spieltag kam es zum ersten Derby in der 14-Millionen-Metropole am Bosporus.

Vier Istanbuler Teams in der Süper Lig

Durch den Wiederaufstieg von Kasimpasa in die höchste türkische Liga kommt es in Istanbul im Laufe dieser Saison zu 12 Derbys, doch vor allem die Duelle der «Grossen Drei» werden mit Spannung erwartet – sollte man meinen. Doch irgendwie war diesmal Vieles anders. Das genauso legendäre wie alt ehrwürdige Ali-Sami-Yen-Stadion ist die Heimstätte des aktuellen Leaders Galatasaray. Zu Gast war am Samstag Abend der Meister und Champions-Ligist Besiktas. Eigentlich das Duell der Duelle ...

Enttäuschende Atmosphäre

Irgendwie schien jedoch trotzdem alles anders als sonst. Die berüchtigte Stimmung vor dem Anpfiff gab es diesmal höchstens auf YouTube. Noch eine Viertelstunde vom dem Spiel, als eines der Vereinslieder durch die Lautsprecheranlage dudelte, waren mitsingende Fans nur schwer herauszuhören und als der Ball zum Anstoss bereit lag, waren noch mehrere hundert Plätze leer. Die heissblütigen Fans schoben dies auf das kalte, regnerische Wetter und die Liveübertragung der Basketball-Nati im Fernsehen, doch objektiv betrachtet ist dies Mumpitz. Dennoch war das Stadion nach dem Anstoss natürlich sehr stimmungsvoll.

Galatasaray stellt die Weichen früh auf Sieg

Als dann bereits in der vierten Minute das 1:0 fiel, war dies ein Grundstein für den späteren Sieg. Nach einem Corner stand Mustafa Sarp völlig frei am zweiten Pfosten und drückte den Ball mit dem Kopf über die Linie. Besiktas hatte zwar zwei gute Gelegenheiten zum Ausgleich, doch dies war zu wenig. Milan Baros stand im Anschluss an zwei schöne Kollektivaktionen zweimal goldrichtig und besorgte den 3:0-Endstand. Ein Resultat, das so auch völlig in Ordnung ging. Galatasaray bleibt damit weiter an der Tabellenspitze.

Besiktas mit einer deutschen Note

Brisant ist hingegen die Situation bei den Schwarz-Weissen vom Bosporus-Ufer: Es zwar die erste Saisonpleite des Meisters, aber zuvor gab es nur einen Sieg aus vier Spielen und Trainer Mustafa Denizli, der bereits bei allen Istanbuler Grossklubs an der Seitenlinie stand, hat vor allem in der Offensive recht grosse Sorgen.

Auffällig, dass neben dem Ex-Basler Matias Delgado, der noch lange verletzt zuschauen muss, vor allem zwei deutsche Spieler für Aufsehen sorgen. Der Ex-Bremer und Ex-Schalker Fabian Ernst ist der Antreiber im Spiel von Besiktas und überraschend sammelt auch der eher unbekannte Michael Fink emsig Pluspunkte und gute Noten. Bei Stuttgart, Bielefeld und Frankfurt konnte sich der Schwabe nicht durchsetzen, doch bei Besiktas ist er ein wichtiger Baustein. Mit neun Punkten Rückstand nach nur fünf Spieltagen sind die Perspektiven in der Meisterschaft inzwischen bescheiden geworden. Der einzig echte Trost für Besiktas ist die Teilnahme an der Champions League, die an Dienstag mit einem Heimspiel gegen Manchester United beginnt.

Deine Meinung