Tiefseeforschung: Erstes Ökosystem mit nur einer einzigen Art
Aktualisiert

TiefseeforschungErstes Ökosystem mit nur einer einzigen Art

Einsiedler in unwirtlicher Umgebung: Das Bakterium Desulforudis audaxviator besiedelt seit Millionen Jahren das Grundwasser Kilometer unter der Erdoberfläche in völliger Dunkelheit, weitgehend ohne Sauerstoff, bei Temperaturen um 60 Grad Celsius - und völlig isoliert.

Dies zeigen Analysen von Wasserproben, die aus 2,8 Kilometern Tiefe aus einer südafrikanischen Goldmine stammen. Forscher des US-Energieministeriums analysierten insgesamt 5600 Liter davon auf Spuren von Erbmaterial, mit einem verblüffenden Resultat: Mehr als 99,9 Prozent der gefundenen DNS stammte von dem Bakterium.

Die übrigen Gensequenzen, schreiben die Forscher in der Zeitschrift «Science», seien Verunreinigungen, die entweder bei der Entnahme der Proben oder aber im Labor angefallen seien.

Damit bildet die Erdschicht das einzige bislang bekannte Ökosystem, das aus nur einem einzigen Organismus besteht. Die insgesamt 2157 Gene des Keims bieten demnach alles, damit sich die Bakterien in der lebensfeindlichen Umgebung ernähren und vermehren können. Untersuchungsleiter Dylan Chivian betrachtet dies als Beweis dafür, dass Organismen völlig unabhängig von anderen Lebensformen und weit abseits von Sonnenlicht existieren können - also möglicherweise auch auf anderen Planeten.

Alles Lebensnotwenige in einem Genom

«Aus philosophischer Sicht ist es aufregend zu wissen, dass alles Lebensnotwendige in ein einfaches Genom gepackt werden kann», sagt der Forscher. Aufschlussreich ist auch der Name, den der Forscher Tullis Onstott bei der Entdeckung der Bakterien vor zwei Jahren prägte: Der Oberbegriff Desulforudis weist darauf hin, dass der Keim seine Energie aus Schwefelverbindungen bezieht. Der Name audaxviator bedeutet «kühner Reisender» und stammt aus Jules Vernes Buch «Reise zum Mittelpunkt der Erde».

(Quelle: AP, gemäss «Science», Vol. 322, S. 275-278)

Deine Meinung