Aktualisiert 21.05.2019 14:34

SSR1

Erstes Saunaboot der Schweiz fährt in Luzern

Ein Luzerner hat das erste Saunaboot der Schweiz gebaut: Bald kann man darin über den See gleiten und dazu schwitzen. Die Nachfrage scheint gross zu sein.

von
Miryam Koc

Sehen Sie im Video, wie das erste Saunaboot der Schweiz eingewassert wird. (Video: Instagram Saunaboot)

Stellen Sie sich vor, Sie könnten bei Regenwetter und kalten Temperaturen umgeben von wunderschöner Natur gemütlich in einer Sauna sitzen, die auf dem See schwimmt: Genau diesen Traum hat sich der Luzerner Res Wallimann verwirklicht und gemeinsam mit seinen Freunden Stella Holz und Samuel Muff das erste Saunaboot der Schweiz gebaut. Das schwimmende Holzhaus mit integrierter Sauna ist seit kurzem fertig und wurde bereits ausprobiert. Die vielen positiven Reaktionen auf das schicke Teil überraschen selbst die Gründer, wie sie sagen.

«Begonnen hat alles im Land der Saunas, in Finnland. Dort war ich zum ersten mal in einem Saunaboot und war begeistert. Es ist die perfekte Kombination von Entspannung und Outdoor-Aktivität», sagt Wallimann. Zurück in der Schweiz suchte er vergeblich nach einem ähnlichen Angebot. Auf dem Bielersee ist zwar ein Saunafloss geplant, aber die Betreiber kämpfen noch mit Vorschriften, wie Zentralplus schreibt.

«Das klappt eh nicht»

Die Idee vom Saunaboot in der Schweiz liess Wallimann nicht mehr los, auch wenn er sich oft gedacht habe, dass das «eh nicht klappt». Doch trotz anfänglicher Zweifel begann er mit seinen Freunden zu planen. Von Beginn an stand er mit dem Schifffahrtsamt in Kontakt. «Je mehr wir recherchierten, desto weniger Gründe sprachen dagegen», sagt der 31-Jährige. Wallimann ist gelernter Schreiner und Werkstattleiter an der Hochschule Luzern. Seine Kollegen kümmertne sich um das Design und das Marketing. «Vom Rest hatten wir eigentlich keine Ahnung. Es war ein langer Prozess und wir mussten sehr viel eruieren. Ich habe mich sicher mit 40 Firmen getroffen», erzählt er. Die Arbeit scheint sich gelohnt zu haben: Das Boot ist vollender und begeistert alle, die es sehen.

Den See im Winter geniessen

«Im Herbst und Winter, wenn es kalt und nass ist, ist kaum jemand auf dem See. Dabei ist die Stimmung echt schön», schwärmt Wallimann. In der Sauna wird es bis zu 90 Grad heiss. «So kann man den See bei jeder Witterung auskosten.» Die Sauna hat einen Ofen, einen zweiten Ruheraum und eine kleine Sonnenterrasse mit Badeleiter ins Wasser. Das gesamte Konstrukt wiegt 1,8 Tonnen und besteht haupstächlich aus Accoya-Holz. Im Sommer kann man mit ein paar Handgriffen aus der schwimmenden Sauna ein «normales» Boot machen.

Öffentlich zugänglich machen

Das Boot verfügt über einen 8-PS-Motor und darf ohne Bootsprüfung gefahren werden. Ziel ist es, die SSR1, wie das Boot offiziell heisst, für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. «Die Reaktionen zeigen uns, dass ein grosses Interesse besteht und deshalb würden wir es gerne vermieten.» Wie genau das Saunaboot öffentlich zugänglich gemacht werden soll, ist zurzeit in Abklärung. «Die vielen Hotels rund um den Vierwaldstättersee haben beispielsweise Besucherparkplätze für Boote, die im Winter nicht genutzt werden. Das wär eine gute Möglichkeit für einen Abstellplatz. Eine Zusammenarbeit wär toll», schwärmt Wallimann.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.