Ohne Maske zum Apéro: Erstes Schweizer Hotel bietet Corona-Tests auf dem Zimmer an
Im Hotel Schweizerhof kann man sich neu auf Corona testen lassen.

Im Hotel Schweizerhof kann man sich neu auf Corona testen lassen.

Hotel Schweizerhof
Publiziert

Ohne Maske zum ApéroErstes Schweizer Hotel bietet Corona-Tests auf dem Zimmer an

Es sind verrückte Zeiten für Stadthotels. Damit die Gäste zurückkommen, braucht es innovative Ideen. Ein erstes Hotel bietet nun Corona-Tests an und verspricht sich davon wieder mehr Normalität.

von
Martin Hoch

Testen, testen, testen lautet das Credo der Stunde. «Wir wollen, dass noch mehr getestet wird», sagte Bundesrat Alain Berset diese Woche bei einem Besuch am Flughafen Zürich. Das luxuriöse Hotel Schweizerhof Zürich am Tor zur Zürcher Bahnhofstrasse macht es nun vor und bietet seit diesem Montag Gästen einen PCR-Schnelltest direkt im Hotelzimmer an. Damit ist es das erste Schweizer Hotel, das diese Massnahme ergreift. Doch was soll dieses Angebot den Gästen nützen? Wir wollten es wissen und sprachen mit Hoteldirektor Andreas Stöckli.

Das luxuriöse und traditionsreiche Hotel Schweizerhof beim Hauptbahnhof Zürich.

Das luxuriöse und traditionsreiche Hotel Schweizerhof beim Hauptbahnhof Zürich.

Hotel Schweizerhof

Die Misere der Stadthotellerie

Seit rund einem Jahr steht die Stadthotellerie still. Nebst den Freizeittouristen und -touristinnen bleiben vor allem die Geschäftsreisenden aus. Meetings hält man aktuell online ab, Kongresse und Messen finden schon gar nicht mehr statt. Andreas Stöckli, Hoteldirektor des Schweizerhofs in Zürich sagt: «Uns geht es gleich schlecht wie allen anderen in der Hotellerie, die international ausgerichtet sind. Wir haben im letzten Jahr 70 Prozent Umsatz verloren.» Und im aktuellen Jahr schaue es nicht besser aus.

Leere Tische – zur Zeit ein normales Bild in den Stadthotels wie dem Schweizerhof in Zürich.

Leere Tische – zur Zeit ein normales Bild in den Stadthotels wie dem Schweizerhof in Zürich.

Hotel Schweizerhof

Da stellt sich die Frage, ob das neue Angebot von PCR-Schnelltests im Hotel nicht einfach ein Griff nach dem rettenden Strohhalm sei? Stöckli verneint und sagt, man wolle proaktiv bleiben: «Wir wollen nicht warten, bis irgendwann, irgendwer, irgendeine eine Lösung präsentiert.» Bereits nach drei Tagen zeige sich, dass das Angebot rege genutzt werde. «Unser Ziel ist es, sogenannte Safety Bubbles zu kreieren.»

Was sind Safety Bubbles?

Mit Safety Bubbles möchte das Hotel sichere Umgebungen schaffen, in denen beispielsweise kleinere Meetings wieder abgehalten werden können. «So kommen wir so nahe wie möglich an eine Normalität heran», sagt Stöckli. Konkret könne es in Zukunft folgendermassen funktionieren: Man checkt um zwölf Uhr mittags ins Hotel ein und macht im Hotelzimmer einen PCR-Schnelltest, den man an der Rezeption abgibt.

Der Partner der Teststrategie

Das Hotel Schweizerhof in Zürich arbeitet bei der neuen Teststrategie mit der Firma Education Event Impact zusammen, die über grosse Erfahrung bei der Organisation von Medizinalkongressen verfügt. Education Event Impact trägt die Verantwortung, dass der Zugang zu und die Verfügbarkeit der Tests sichergestellt ist. Zur Zeit sind die Testkapazitäten noch auf die Tage von Montag bis Freitag beschränkt.

Der Test gelangt nun via Kurier ins Testlabor und spätestens acht Stunden nach Abgabe an der Rezeption erhält der Gast das Resultat auf seinem Handy. Nun wäre es möglich, um acht Uhr abends mit seinen ebenfalls im Hotel getesteten Geschäftspartnern einen Apéro und am nächsten Tag ein Meeting abzuhalten. Und alle können davon ausgehen, dass man sich in einem sicheren Umfeld bewegt. «Wir sprechen hier von wiedergewonnener Lebensqualität.»

Ein Apéro ganz ohne Masken?

«Das Ziel ist, dass man in Zukunft wieder Treffen vor Ort ohne Masken abhalten kann», bestätigt Stöckli. Das ist zur Zeit aber noch Zukunftsmusik. Aktuell wäre das noch nicht zulässig. Der Hoteldirektor ist optimistisch, dass eine Kombination von Impfen, Testen und Maskentragen in Zukunft Safety Bubbles ermöglichen wird. «Wir machen nun einen ersten Schritt in diese Richtung.»

Ein weiterer Knackpunkt sei das Personal. Denn in der für Hotels finanziell belasteten Zeit, könne man es kostenmässig nicht tragen, das gesamte Personal regelmässig durchzutesten. «Hier bräuchten wir die Unterstützung der Politik», sagt Stöckli. Bis man diese erhalte, setze das Hotel weiterhin auf die herkömmlichen Schutzkonzepte.

Was kostet das Angebot?

Das Hotel bietet ein Package, in dem der PCR-Schnelltest bereits inkludiert ist. Dieses kostet im Doppelzimmer mit Frühstück 399 Franken. Wer sich ein Zimmer ohne das Package bucht, kann den Test für 165 Franken dazu kaufen. Sicherlich kein Angebot, das sich alle bei einem Städtetrip leisten möchten. Doch gerade für Geschäftsreisende oder Gäste mit dickerem Portemonnaie ein Zusatzservice, der auf Anklang stossen wird.

Schick nächtigen und am nächsten Tag mit Geschäftspartnern ein sicheres Meeting abhalten – so möchte das Hotel für wiedergewonnene Lebensqualität sorgen.

Schick nächtigen und am nächsten Tag mit Geschäftspartnern ein sicheres Meeting abhalten – so möchte das Hotel für wiedergewonnene Lebensqualität sorgen.

Hotel Schweizerhof

Wird es bald auch Impfungen im Hotelzimmer geben?

Wäre es gar möglich, dass man sich in Zukunft im Hotelzimmer impfen lassen kann? Schliesslich verwandelte der Kanton Thurgau das Ausflugsschiff, die MS Thurgau der Schweizerischen Bodensee Schifffahrt, bereits in ein Impfschiff. Andreas Stöckli sagt: «Wenn die gesetzliche Grundlage dafür gegeben wäre und ein Bedarf vorhanden ist, wäre das durchaus denkbar.» Man möchte jedoch weder ein Test- noch ein Impfcenter sein, sondern seinen Gästen sinnvolle Zusatzdienstleistungen anbieten.

Die MS Thurgau – in gewöhnlichen Zeiten verschafft sie Passagieren einen erlebnisreichen Auflug, aktuell dient sie als Impfschiff.

Die MS Thurgau – in gewöhnlichen Zeiten verschafft sie Passagieren einen erlebnisreichen Auflug, aktuell dient sie als Impfschiff.

Schweizerische Bodensee-Schiffahrtsgesellschaft AG  

Es ist Stöckli ein Anliegen, dass man den Weg, den das Hotel eingeschlagen hat, auch im Grossen weiterverfolgt. «Ist unsere Destination sicher, sind wir es alle.» Er würde es willkommen heissen, wenn möglichst viele Hotels und anderweitige Anbieter das ausgearbeitete Konzept kopieren würden. Man gebe das Wissen und die Erfahrungen, die man nun sammle, gerne weiter.

Deine Meinung

38 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Joe987

04.03.2021, 14:08

Ohne Test muss ich also mit Maske zum Apéro. Und wie trink ich dann mein Bier? Vermutlich ist es schon jetzt so, dass man als Hotelgast einfach mit Maske an seinen Platz geht und sie dort dann zum trinken auszieht. Der einzige Unterschied ist also, mit Test kann man ohne Maske in die Bar latschen. Irgendwie ist das die Mühe nicht wert.

Hallo 23

04.03.2021, 14:07

So weit sind wir schon......einfach unglaublich

Bin doch nicht lebensmüde

04.03.2021, 13:53

Ohne Maske zum Apéro ?? Sicher nicht.