Transplantation: Erstmalig vollständiges Gesicht verpflanzt

Aktualisiert

TransplantationErstmalig vollständiges Gesicht verpflanzt

Er gab einem Patienten ein neues Gesicht und somit ein neues Leben: Dem französischen Arzt, der bereits drei Gesichtsteile verpflanzte, gelang jetzt eine medizinische Sensation.

In Frankreich ist Chirurgen erstmals die gleichzeitige Transplantation von Gesicht und Händen gelungen. An der 30-stündigen Operation am Wochenende im Pariser Henri-Mondor-Krankenhaus waren mehrere Dutzend Ärzte beteiligt, wie die Klinikverwaltung am Montag mitteilte. Die Organe erhielt demnach ein 30-jähriger Mann, der bei einem Unfall 2004 Brandverletzungen erlitten hatte und schwer entstellt worden war.

Dem Patienten wurde zuerst der obere Teil des Gesichts verpflanzt, darunter Nase, Ohren und Lider. Die untere Gesichtshälfte hatte er bereits bei einer früheren Operation erhalten. Die Hände wurden oberhalb der Handgelenke transplantiert. Dabei wurden alle wichtigen Nerven, Sehnen und Blutbahnen erfolgreich verbunden. Der 30-Jährige hatte der Krankenhausverwaltung zufolge ein Jahr auf die Organe gewartet. Sie stammen von einem für hirntot erklärten Patienten, dessen Angehörige der Organspende zugestimmt hatten.

Weltweit gab es bislang sechs Gesichtstransplantationen, noch nie zuvor wurden allerdings auch gleichzeitig beide Hände verpflanzt. Als erste Patientin hatte im November 2005 die Französin Isabelle Dinoire ein neues Gesicht erhalten - Nase, Mund und Kinnpartie.

Der Mund-Kiefer-Gesichtschirurg Patrick Warnke von der Universitätsklinik Kiel warnte in einem Interview der Nachrichtenagentur AP am Montag vor zu grosser Begeisterung über Gesichtstransplantationen. Um ein Abstossen des neuen Gewebes zu verhindern, seien die Patienten auf Medikamente angewiesen, die das Immunsystem unterdrückten und schwere Nebenwirkungen haben könnten, sagte Warnke.

Deine Meinung