Erstmals mehr Muslime als Katholiken
Aktualisiert

Erstmals mehr Muslime als Katholiken

Das statistische Büro des Vatikans hat festgestellt, dass es erstmals auf der Welt mehr Muslime als Katholiken gibt.

Demnach stellen die Katholiken 17,4 Prozent der Weltbevölkerung, die Muslime 19,2 Prozent. Die Zahlen beziehen sich auf das Jahr 2006. Grund sei unter anderem die hohe Geburtenrate in islamischen Ländern.

Alle Christen zusammen machten rund 33 Prozent der Weltbevölkerung aus, hiess es. Mittlerweile lebt laut Statistik fast die Hälfte aller Katholiken in Amerika.

Allerdings könne der Vatikan nur für die Zahlen der Katholiken garantieren, da für die Erstellung wissenschaftliche Methoden angewendet worden seien - nicht aber für die Zahlen der Muslime. «Die Daten, die wir aus der islamischen Welt erhalten haben, basieren auf Schätzungen, die wiederum auf dem Bevölkerungswachstum beruhen», sagte Vittorio Formenti, einer der Verantwortlichen des statistischen Jahrbuchs des Kirchenstaates.

(sda)

Deine Meinung