Aus Pakistan - Erstmals seit der Taliban-Machtübernahme landet ein Linienflugzeug in Kabul
Publiziert

Aus PakistanErstmals seit der Taliban-Machtübernahme landet ein Linienflugzeug in Kabul

Vier Wochen nachdem die Taliban in Afghanistan die Herrschaft übernahmen, ist der internationale kommerzielle Flugverkehr wieder aufgenommen worden.

1 / 6
Die Piloten der PIA bereiten die Landung auf den Kabuler Flughafen vor. 

Die Piloten der PIA bereiten die Landung auf den Kabuler Flughafen vor.

AFP
Die Pakistan International Airline ist die erste kommerzielle Maschine, die nach der Übernahme der Taliban in Kabul landet. 

Die Pakistan International Airline ist die erste kommerzielle Maschine, die nach der Übernahme der Taliban in Kabul landet.

AFP
Passagierinnen und Passagiere steigen in die Maschine ein, um zurück nach Pakistan zu fliegen. 

Passagierinnen und Passagiere steigen in die Maschine ein, um zurück nach Pakistan zu fliegen.

AFP

Darum gehts

  • Nach der Machtübernahme der Taliban war der Kabuler Flughafen für den kommerziellen Flugverkehr geschlossen.

  • Nun ist erstmals wieder eine Maschine der pakistanischen Fluggesellschaft PIA in der afghanischen Hauptstadt gelandet.

  • Ein Bus mit der Aufschrift «Willkommen in Afghanistan» wartete darauf, die Passagierinnen und Passagiere vom Flugzeug zum Terminal zu bringen.

In Kabul ist vier Wochen nach der Machtübernahme der Taliban der internationale kommerzielle Flugverkehr wieder aufgenommen worden. Eine Maschine der pakistanischen Fluggesellschaft PIA sei mit etwa zehn Passagierinnen und Passagieren in der afghanischen Hauptstadt gelandet, berichtete ein AFP-Journalist an Bord am Montag. Das Flugzeug war in Islamabad gestartet.

Ein Sprecher von PIA hatte am Wochenende erklärt, dass die Fluggesellschaft plane, den regulären Flugverkehr wieder aufzunehmen. Wie häufig es Flüge zwischen den beiden Hauptstädten geben soll, konnte der Sprecher noch nicht sagen.

Ein Bus mit der Aufschrift «Willkommen in Afghanistan» wartete darauf, die Passagierinnen und Passagiere vom Flugzeug zum Terminal zu bringen. «Dies ist ein grosser Moment. Wir sind sehr aufgeregt», sagte ein Flughafenmitarbeiter in Kabul nach der Landung. «Es ist ein hoffnungsvoller Tag. Vielleicht werden andere Fluggesellschaften dies sehen und sich entschliessen, zurückzukommen.»

Katar hilft bei Wiederaufnahme des Kabuler Flugbetriebs

Rund 100 Passagierinnen und Passagiere warteten derweil auf den Rückflug der Maschine nach Islamabad. Nach Angaben des Bodenpersonals am Flughafen handelte es sich überwiegend um Angehörige von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern internationaler Organisationen wie der Weltbank.

Der Kabuler Flughafen war während der chaotischen internationalen Rettungsmission, bei der rund 120’000 Menschen ausser Landes gebracht wurden, schwer beschädigt worden. Die radikalislamischen Taliban bemühen sich seither, den Airport mit der Unterstützung von Katar und weiteren Ländern wieder in Betrieb zu nehmen.

Die katarische Fluggesellschaft Qatar Airways hatte in der vergangenen Woche mehrere zivile Evakuierungsflüge unternommen, bei denen hauptsächlich Ausländerinnen und Ausländer ausgeflogen wurden. Eine afghanische Fluggesellschaft hatte bereits Anfang September den Inlandsflugverkehr wieder aufgenommen.

Die Scharia

Die Bedeutung des Begriffs «Scharia» hängt von dessen Auslegung ab. Prinzipiell bedeutet der Begriff «Weg oder Weg zur Quelle», also zur göttlichen Wahrheit, inklusive der Riten, Überzeugungen und Normen. Die Interpretation des Begriffs ändert sich je nach Zeit , Ort und Gesellschaft. Die üblicherweise transportierte Bedeutung einer gewalttätigen, diskriminierenden Scharia entspricht nicht der Realität der Schweizer Muslime, ebenso wenig tut dies die von den Taliban propagierte Sichtweise.

Einige Punkte, wie die Scharia bei den Taliban interpretiert wird:

  • Diebe werden öffentlich ausgepeitscht oder durch Amputationen bestraft.

  • Ohne Burka und ohne einen männlichen Blutsverwandten ist es Frauen untersagt, vor die Tür zu gehen.

  • Frauen sollen in der Öffentlichkeit nicht sprechen. Kein Fremder soll die Stimme einer Frau hören.

  • Sollten Schwule beim Geschlechtsverkehr erwischt werden, werden sie gesteinigt oder von einer Mauer, die auf sie fallen gelassen wird, zerquetscht.

  • Frauen zu fotografieren oder zu filmen ist untersagt. Ebenso ist es verboten, weibliche Personen zur Schau zu stellen – wie etwa auf Magazinen oder Plakaten.

  • Frauen ist es nicht gestattet, sich auf der Terrasse oder dem Balkon ihrer Wohnungen oder Häuser aufzuhalten.

  • Unverheiratet Unzucht zu treiben, wird mit Peitschenhieben bestraft.

  • Der Konsum von berauschenden Substanzen – zum Beispiel Alkohol – wird mit Schlägen geahndet.

1 / 30
Der erste westliche Staat, der sich in der Neuzeit in Afghanistan engagierte, war das Britische Empire im 19. Jahrhundert. Dies in direkter Konkurrenz zum Russischen Reich. Die Russen wollten ihr Herrschaftsgebiet bis zum Indischen Ozean ausdehnen, um einen eisfreien Marinehafen zu errichten. Das bedrohte die Herrschaft der Briten in Südasien. (Bild: Britische Truppen nehmen 1839 die Festung in der Schlacht von Ghazni ein.)

Der erste westliche Staat, der sich in der Neuzeit in Afghanistan engagierte, war das Britische Empire im 19. Jahrhundert. Dies in direkter Konkurrenz zum Russischen Reich. Die Russen wollten ihr Herrschaftsgebiet bis zum Indischen Ozean ausdehnen, um einen eisfreien Marinehafen zu errichten. Das bedrohte die Herrschaft der Briten in Südasien. (Bild: Britische Truppen nehmen 1839 die Festung in der Schlacht von Ghazni ein.)

PD
Um seine Vormachtstellung im zentralasiatischen Raum abzusichern, unternahm das britische Empire ab 1839 einen ersten Versuch, Afghanistan zu erobern. Im Ersten Anglo-Afghanischen Krieg gelang es der gut ausgerüsteten Armee schnell, das Land einzunehmen. Doch bereits 1842 mussten sich die Briten nach einem Aufstand der Bevölkerung wieder aus Afghanistan zurückziehen. (Bild: Die britische Armee überschreitet den Bolan-Pass).

Um seine Vormachtstellung im zentralasiatischen Raum abzusichern, unternahm das britische Empire ab 1839 einen ersten Versuch, Afghanistan zu erobern. Im Ersten Anglo-Afghanischen Krieg gelang es der gut ausgerüsteten Armee schnell, das Land einzunehmen. Doch bereits 1842 mussten sich die Briten nach einem Aufstand der Bevölkerung wieder aus Afghanistan zurückziehen. (Bild: Die britische Armee überschreitet den Bolan-Pass).

PD
Mitte des 19. Jahrhunderts unterwarf das Russische Reich weitere Gebiete in Zentralasien und gründete das Generalgouvernement Turkestan in unmittelbarer Nachbarschaft zu Afghanistan. 1878 gewann Russland mit der Einrichtung einer Gesandtschaft in Kabul an Einfluss in Afghanistan. (Bild: Der Kampf um Samarkand, heutiges Usbekistan.)

Mitte des 19. Jahrhunderts unterwarf das Russische Reich weitere Gebiete in Zentralasien und gründete das Generalgouvernement Turkestan in unmittelbarer Nachbarschaft zu Afghanistan. 1878 gewann Russland mit der Einrichtung einer Gesandtschaft in Kabul an Einfluss in Afghanistan. (Bild: Der Kampf um Samarkand, heutiges Usbekistan.)

PD

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(dpa/fos)

Deine Meinung

1 Kommentar