Kantonsparlament: Erstmals SVP-Mitglied oberster Nidwaldner
Aktualisiert

KantonsparlamentErstmals SVP-Mitglied oberster Nidwaldner

Sieben Jahre nach ihrem Einzug in den Nidwaldner Landrat stellt die SVP erstmals den Parlamentspräsidenten. Das Parlament hat am Mittwoch Res Schmid einstimmig zum obersten Nidwaldner gewählt. Auch die Grünen sind wieder im Landratsbüro vertreten.

Der 1958 geborene Schmid hatte im März 2002 zu den ersten sieben SVP-Mitgliedern gehört, die in das Kantonsparlament gewählt wurden. Schmid wohnt in Emmetten und testet in Emmen LU für die Armasuisse Militärjets. Er löst Alfred Bossard (FDP) ab.

Neuer Landratsvizepräsident ist der freisinnige Anwalt Karl Tschopp aus Stans. Diese Wahl und wie die der beiden Stimmenzähler (Verena Bürgi und Josef Niederberger, beide CVP) war unbestritten.

Kampfwahl Grüne versus FDP

Eine Kampfwahl gab es um den fünften Sitz im Landratsbüro (stellvertretender Stimmenzähler). Diesen Sitz beanspruchte die FDP mit Maurus Adam und die Grünen mit Conrad Wagner.

Die CVP unterstützte den Kandidaten der Grünen, damit künftig alle Fraktionen im Landratsbüro vertreten sind. Wagner wurde in geheimer Abstimmung knapp mit 29 zu 28 Stimmen gewählt.

Landammann in dem neuen, am 1. Juli beginnenden Amtsjahr ist Sicherheitsdirektor Beat Fuchs von der FDP. Zum Landesstatthalter wählte das Parlament Volkswirtschaftsdirektor Gerhard Odermatt. Auch Odermatt gehört der FDP an. (sda)

Deine Meinung