Aktualisiert 20.08.2013 18:32

Im Herzen BernsErwachsene können sich in «Kita» austoben

Ein externes Wohnzimmer für Kulturbegeisterte - «Der Hauptsitz» will eine neue Kulturmeile schaffen.

von
Patricia Shams
Ob Game Boy, Buch oder Drink - "Der Hauptsitz" sollen allen Interessen etwas bieten.

Ob Game Boy, Buch oder Drink - "Der Hauptsitz" sollen allen Interessen etwas bieten.

Zusammen zocken, malen und quatschen- aber nur für Erwachsene. Im Hort «Der Hauptsitz» kann man sich seit gestern selber abgeben und bespassen, etwa mit Game Boys, Büchern und einer Schatztruhe mit Schnaps. «Es ist ein externes Wohnzimmer», erzählt Gründer Till Könneker (32). Die Besucher sollen Kultur leben und sich vernetzen - so, als wäre man bei Freunden zu Besuch. Daher kommt auch nur rein, wer für monatlich mindestens 35 Fr. Gotte oder Götti des Lokals wird. Und das Interesse ist gross: Zahlreiche Berner wollen Teil der «neuen Kulturmeile» an der Grabenpromenade werden, zu den Nachbarn zählen das Stadttheater und das Kulturbüro.

Konzerte, Häkeln und Grill-Chill

Öffentlich wird «Der Hauptsitz» jeden ersten Donnerstag im Monats, wenn die «Blind Dates» stattfinden. Vom Programm muss man sich überraschen lassen: «Von namhaften musikalischen Acts bis zum Häkelkurs könnte alles dabei sein», so Kita-Leiterin Sarah Glauser (28). Weil das Zimmer für alle Besucher zu klein sein dürfte, soll draussen ein Grill aufgestellt werden - damit auch die Strasse belebt wird.

Kaum angelaufen, träumt Gründer Till Könneker bereits von weiteren Standorten, etwa in Berlin, Helsinki oder L.A. Berner liegen gerne auf der faulen Haut: «Funktioniert es hier, dann auf der ganzen Welt», ist er überzeugt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.