Ottmar Hitzfeld: «Erwarte das gleiche Spiel wie in Moldawien»
Aktualisiert

Ottmar Hitzfeld«Erwarte das gleiche Spiel wie in Moldawien»

Die Schweizer Fussballnati steht am Mittwoch erneut vor einer heiklen Aufgabe in der WM-Qualifikation. Gegner in Genf ist wie letzten Samstag Moldawien und der Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld geht davon aus, dass es wieder ein schweres Spiel wird.

von
Herbie Egli
Genf

Einzig die äusseren Bedingungen haben sich für die Schweizer Fussballnationalmannschaft seit letztem Sonntag geändert. Die Eidgenossen logieren wieder in der Heimat und die Temperaturen sind wärmer als in Moldawien. Der Gegner ist jedoch der gleiche und wenn die Schweiz im WM-Fahrplan bleiben will, muss sie die nächsten drei Punkte einfahren.

«Erwarte das gleiche Spiel wie in Moldawien»

Nati-Trainer Ottmar Hitzfeld trat am Dienstagmorgen im Stade de Genève vor die Medien. Seine Stimme ist vom Auswärtsspiel immer noch arg strapaziert und ähnliche Strapazen sieht er auch am Mittwochabend

auf sein Team zukommen. «Ich erwarte das gleiche Spiel wie in Moldawien», so der Schweizer Nationaltrainer. «Moldawien ist eindeutig stärker als Luxemburg», betonte er noch einmal.

Hitzfeld geht auch davon aus, dass der Gegner nicht etwa hinten rein stehen wird. «Moldawien wird auch auswärts sehr frech nach vorne spielen. Sie haben schnelle Stürmer, das hat man gesehen. Ich erwarte sehr grosse Gegenwehr. Sie haben auch in Griechenland sehr frech gespielt.»

«Jeder muss an die Grenze gehen»

Die Vorverkaufszahlen für das WM-Qualifikationsspiel Schweiz gegen Moldawien wird der Verband erst am Abend bekanntgeben. Es dürften rund 15 000 sein. Ottmar Hitzfeld glaubt sogar, dass viele Zuschauer den Gegner unterschätzen, weil die Schweiz auswärts 2:0 gewonnen hat. Er betont aber, «wir hätten auch noch Gegentore kassieren können».

Dass die Spieler den Gegner nicht unterschätzen werden, dafür sorgt der Nationaltrainer am Mittwochmorgen. «Ich analysiere das Spiel vom Samstag nochmals und zeige den Spielern auch Szenen aus dem Spiel Griechenland - Moldawien», so Hitzfeld. «Es muss jedem Spieler klar sein, dass es eine Top-Leistung braucht und dass jeder an seine Grenze gehen muss - läuferisch und kämpferisch. Wir müssen 90 Minuten konzentriert spielen.»

Ottmar Hitzfeld machte auch noch einmal darauf aufmerksam, dass die Schweiz am Samstag zehn sehr heikle Minuten zu überstehen hatte. «Wir hatten in Moldawien von der 70. bis in die 80. Minute sechs, sieben Fehlpässe. Das kann sich rächen. Es hat sich zum Glück nicht gerächt. Vor allem bei Standards hatten wir Probleme und wir dürfen Moldawien nicht viele Freistoss-Möglichkeiten geben. Wir müssen clever sein.»

Deine Meinung