«Trauung fand am 19. Mai statt»: Erzbischof von Canterbury widerlegt Meghans Hochzeits-Aussage
Publiziert

«Trauung fand am 19. Mai statt»Erzbischof von Canterbury widerlegt Meghans Hochzeits-Aussage

Das TV-Special mit Oprah löste eine Diskussion über das offizielle Hochzeitsdatum von Harry und Meghan aus. Nun stellt der Erzbischof, der das Paar traute, die Dinge endgültig klar.

von
Angela Hess
1 / 8
Welches ist nun das richtige Hochzeitsdatum? Prinz Harrys (36) und Herzogin Meghans (39) Interview mit Oprah Winfrey (67) löste diese Frage aus, die in den vergangenen Wochen heiss diskutiert wurde.

Welches ist nun das richtige Hochzeitsdatum? Prinz Harrys (36) und Herzogin Meghans (39) Interview mit Oprah Winfrey (67) löste diese Frage aus, die in den vergangenen Wochen heiss diskutiert wurde.

AFP/Getty Images
Dies, weil Meghan gegenüber Oprah verraten hat, dass sich sie und Harry bereits drei Tage vor der offiziellen Trauung am Samstag, 19. Mai 2018, zu Hause im Garten das Jawort gegeben haben. 

Dies, weil Meghan gegenüber Oprah verraten hat, dass sich sie und Harry bereits drei Tage vor der offiziellen Trauung am Samstag, 19. Mai 2018, zu Hause im Garten das Jawort gegeben haben.

imago/i Images
Der Erzbischof von Canterbury stellt nun aber klar: «Die rechtsgültige Hochzeit fand am Samstag statt.» Der 65-Jährige traute das Paar bei seiner offiziellen Hochzeit und war auch bei der privaten Zeremonie anwesend.

Der Erzbischof von Canterbury stellt nun aber klar: «Die rechtsgültige Hochzeit fand am Samstag statt.» Der 65-Jährige traute das Paar bei seiner offiziellen Hochzeit und war auch bei der privaten Zeremonie anwesend.

imago/ZUMA Press

Darum gehts

  • Herzogin Meghan (39) behauptete im TV-Special mit Oprah Winfrey (67), dass sie Prinz Harry (36) bereits drei Tage vor der offiziellen Hochzeit das Jawort gab.

  • Nun widerlegt dies ein Statement des Erzbischofs von Canterbury (65).

  • Er traute das Paar nicht nur medienwirksam am Samstag, 19. Mai 2018, sondern war auch beim privaten Treffen drei Tage zuvor anwesend.

Im Interview mit US-Talkmasterin Oprah Winfrey (67) liessen Prinz Harry (36) und Herzogin Meghan (39) die eine oder andere Bombe platzen, die noch immer – drei Wochen nach der Ausstrahlung des TV-Specials – für reichlich Gesprächsstoff sorgen. Darunter die Frage nach dem genauen Hochzeitsdatum des Paars: Meghan behauptete gegenüber Oprah, dass das Eheversprechen schon «drei Tage vor der öffentlichen Zeremonie» gegeben wurde.

Nun meldet sich der Erzbischof von Canterbury (65) zu Wort. Er hat das Paar nicht nur in der medienwirksamen Hochzeit am Samstag, den 19. Mai 2018, getraut, sondern soll laut Meghan auch die private Trauung drei Tage zuvor durchgeführt haben. Der Erzbischof stellt nun jedoch klar: «Die rechtsgültige Hochzeit fand am Samstag statt.»

Erzbischof schweigt über Treffen

Er habe schliesslich die Hochzeitsurkunde unterschrieben, erklärte der Erzbischof im Interview mit der italienischen Zeitung «La Repubblica». «Das ist ein rechtsgültiges Dokument. Ich hätte mich strafbar gemacht, wenn ich es im Wissen, dass das Datum nicht der Wahrheit entspricht, unterschrieben hätte.»

Der Erzbischof bestätigt jedoch, dass er vor der Trauung in der St. George Kapelle in Windsor durchaus mehrere Treffen mit Meghan und Harry hatte. «Aber von Gesprächen, die man mit einem Pfarrer führt, erwartet man Vertraulichkeit. Unabhängig davon, mit wem ich die Gespräche geführt habe», so das geistliche Oberhaupt der Kirche von England. Deshalb werde er den Inhalt dieser Meetings nicht preisgeben.

Meghan gab im TV-Special an, dass bei der angeblichen privaten Trauung nur sie, Harry und der Erzbischof anwesend waren. Vergangene Woche stellte Stephen Borton, der ehemalige Chefsekretär des Erzbischofs, gegenüber «The Sun» jedoch bereits klar, dass eine derartige Zeremonie mit nur drei anwesenden Personen gar keine Gültigkeit hätte. Er vermutete, dass drei Tage vor der grossen Hochzeit lediglich «selbstgeschriebene Ehegelübde ausgetauscht» wurden, es aber kein offizielles Eheversprechen gab.

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung

169 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

BioMe

01.04.2021, 08:45

Eine Frau mit einer eigenen Geschichte!

Matrixoneoneone

31.03.2021, 16:34

3 Tage vorher oder nachher, wen interessierts?

Bodyspilemothernaturesmiles

31.03.2021, 16:33

Weil wir wissen müssen was diese 2 treiben. Seit ihr alles vergötterer diesen Standartstars?