Publiziert

Kanton Aargau zur aktuellen Corona-Lage«Es besteht ein erhöhtes Risiko für eine erneute Eskalation»

Im Kanton Aargau sind die Fallzahlen seit zwei Wochen anhaltend rückläufig. Trotzdem warnt der Regierungsrat vor einer erneuten Eskalation.

von
Monira Djurdjevic
Lynn Sachs
1 / 5
Der Aargauer Regierungsrat begrüsst den Entscheid des Bundesrats.

Der Aargauer Regierungsrat begrüsst den Entscheid des Bundesrats.

AFP via Getty Images
Die kantonalen Schutzmassnahmen vom 18. Dezember werden auf den 17. Januar weitgehend aufgehoben beziehungsweise neu durch die am Mittwoch beschlossenen Anordnungen des Bundesrates abgelöst.

Die kantonalen Schutzmassnahmen vom 18. Dezember werden auf den 17. Januar weitgehend aufgehoben beziehungsweise neu durch die am Mittwoch beschlossenen Anordnungen des Bundesrates abgelöst.

AFP via Getty Images
Die Coronavirus-Lage hat sich seit dem 18. Dezember im Kanton Aargau verbessert. 

Die Coronavirus-Lage hat sich seit dem 18. Dezember im Kanton Aargau verbessert.

Tamedia AG

Darum gehts

  • Der Bundesrat hat am Mittwoch neue Corona-Massnahmen beschlossen.

  • Am Donnerstag informierte der Kanton Aargau zur aktuellen Corona-Situation im Kanton und zu den Beschlüssen des Bundesrates und Regierungsrates.

Die Coronavirus-Lage hat sich seit dem 18. Dezember im Kanton Aargau verbessert. Die Fallzahlen sind seit zwei Wochen anhaltend rückläufig und haben sich mehr als halbiert. Das teilte der Kanton Aargau am Donnerstag mit.

Durch die Coronavirus-Mutationen bestehe jedoch «ein erhöhtes Risiko für eine erneute Eskalation». «Die Zahl der Covid-19-Patienten in den Aargauer Spitälern ist derzeit rückläufig. Insbesondere auf den Intensivpflegestationen hat die Belastung in den vergangenen Tagen abgenommen», sagt Adrian Schmitter, CEO des Kantonsspitals Baden.

Dem medizinischen Personal tue diese «kurze Verschnaufpause zweifellos gut», so Schmitter. «Allerdings hat sich im Verlauf der Pandemie gezeigt, dass sich das Blatt rasch wenden kann.» Insofern sei weiterhin Vorsicht geboten.

Der Aargauer Regierungsrat begrüsse deshalb den Entscheid des Bundesrats. Die kantonalen Schutzmassnahmen vom 18. Dezember werden auf den 17. Januar weitgehend aufgehoben beziehungsweise neu durch die am Mittwoch beschlossenen Anordnungen des Bundesrates abgelöst.

Der Regierungsrat begrüsse auch die vom Bundesrat vorgeschlagenen Anpassungen der Härtefallmassnahmen für Unternehmen – insbesondere, dass von behördlich angeordneten Betriebsschliessungen betroffene Unternehmen unkompliziert Fixkostenbeiträge erhalten können.

Hast du oder jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.