Revolverheld: «Es bringt nichts, ständig zu lamentieren»
Aktualisiert

Revolverheld«Es bringt nichts, ständig zu lamentieren»

Heute erscheint das neue Revolverheld-Album «In Farbe». Im Vorfeld der Veröffentlichung hat sich 20 Minuten Online mit Frontmann Johannes Strate über das Leben als Popstar, Erwachsenwerden und gesellschaftliche Verantwortung unterhalten.

von
tny

20 Minuten Online: Gestern noch in Wien, heute schon in Zürich. Ist das Leben als Revolverheld stressig?

Johannes Strate/Revolverheld: Es ist im Moment auf jeden Fall recht viel. Aber da wir auf Promotour sind, freut es uns natürlich, wenn sich viele Menschen für uns interessieren.

Letzte Woche wart ihr zu Gast bei den Echos. Was habt ihr dort gemacht?

Wir waren eigentlich nur zum Feiern da. Grad die Afterparties machen grossen Spass, weil man viele alte Freunde trifft. Sascha Mälzer, der auch ein Kumpel von uns ist, hat zudem ein grandioses Buffet zubereitet.

Das Fußballwunder geht weiter

Auf dem neuen Album singst du «Ich werde nie erwachsen». Als Mitglied des Pop-Jetsets ist das einfach daher gesagt.

Das hat aus meiner Sicht nichts mit dem Job zu tun. Ich glaube, es tut jedem gut, wenn man sich seine Kindlichkeit ein bisschen bewahrt und nicht alles so fürchterlich auf die Goldwaage legt. Für mich steigert so eine Einstellung die Lebensqualität beträchtlich.

Das klingt recht positiv. Zieht sich diese Stimmung durchs ganze Album?

Würd ich schon sagen. In den letzten Jahren haben wir viele Songs mit einer positiven Botschaft geschrieben. Die weinerlich Stimmung im Zuge der Wirtschaftskrise hat uns irgendwann genervt. Es bringt nichts, ständig zu lamentieren, man muss dann irgendwann auch anpacken. Davon handeln die Songs auf «In Farbe».

Seht ihr es als eure Verantwortung, die Welt zu verbessern?

Ich finde es total wichtig, dass du vernünftige Sachen von dir gibst, wenn dir die Leute zuhören. Deshalb engagieren wir uns auch für viele gemeinnützige Projekte. So zum Beispiel für die Organisation «Viva Con Agua», die sich für den Brunnenbau in Afrika stark macht.

Wie würdest du die Essenz des Revolverheld-Sounds beschreiben?

Ich glaube, wir kommen musikalisch und textlich sehr schnell auf den Punkt. Wir versuchen, unsere Songs immer auf das Wesentliche herunter zu dampfen.

Am 12. März erscheint das neue Album von Revolverheld. 20 Minuten Online verlost fünf Exemplare von «In Farbe». Die Gewinner werden am Mittwoch 17. März gezogen. Hier können Sie mitmachen.

Deine Meinung